Leseempfehlungen unserer Bibliothek

Stiller Studienort mit Blick auf Sankt Peter

Leseempfehlungen

Durch beherzte Freunde gelangten doch noch die beiden Bände nach Rom (ans PIAC): Der Katalog "Der Untergang des Römischesn Reiches", der weit mehr als ein bloßer Katalog der ausgestellten Objekte ist, und der von Markus Groß-Morgen herausgegebene Begleitband zur Ausstellung im Museum am Dom Trier "Im Zeichen des Kreuzes", ebenso ein Katalog samt einführenden Aufsätzen. Die Ausstellung fand in der zweiten Hälfte 2022 statt und wurde vom Dommuseum, dem Rheinischen Landesmuseum und dem Stadtmuseum Simeonstift beherbergt. Die beiden Kataloge waren bald vergriffen.

Weiterlesen …

Nicht nur ein sehr stattliches Buch mit dem Titel »Inventing the Council inside the Apostolic Library«, sondern gleich noch ein Zweites, die überarbeitete Druckversion seiner unter anderem von Volker Reinhardt betreuten Promotionsschrift »Kardinal Cesare Baronio und das Kurienzeremoniell des Posttridentinischen Papsttums«, hat der Historiker Dr. Filip Malesevic (Université de Fribourg - CH) um den Jahreswechsel 2021/2022 im De Gruyter Verlag herausgebracht.

Weiterlesen …

Die 2019 bei dem Kunsthistoriker Prof. Dr. Christian Hecht in Erlangen eingereichte Promotionsschrift der ehemaligen Assistentin des RIGG Teresa Lohr kann bereits vorbestellt werden. Das Buch "Die Kirche Santa Maria della Pietà am Campo Santo Teutonico zwischen Historismus und Zweitem Vatikanischen Konzil" arbeitet das gesamte Quellenmaterial auf und bietet sämtliche historische Fotografien des Kircheninnern vor der Demolierung der historischen Kunstausstattung in den 1970er Jahren. Die Studie ergänzt somit die Arbeit von Andreas Tönnemann und Ursula Verena Fischer Pace von 1988 zur heutigen Kirche. Lohrs Arbeit, die im Mai gedruckt vorliegen wird, ist der 69. Supplementband der Römischen Quartalschrift.

Zur Vorbestellung

Nachdem erst im Februar die Tagung zum 200. Geburtstag des Christlichen Archäologen Giovanni Battista de Rossi in Rom stattgefunden hat, liegt bereits der Tagungsband vor. Die Beiträge bewegen sich außerhalb der abgetrampelten Pfade und werfen ganz neues Licht auf den großen Gelehrten innerhalb der europäischen archäologischen Kultur des 19. Jahrhunderts. Die 25 Beiträge behandeln genauso archäologische wie historische Aspekte und greifen weitgehend auf archivalische Quellen zurück. An Görresianern haben mitgewirkt: Chiara Cecalupo, Massimiliano Ghilardi, Stefan Heid, Aleksandra Medennikova, Philippe Pergola, Ingo Schaaf und Elena Turchi.

Zu Inhalt und Bestellung           Vorstellung des Bandes durch Domenico Palombi

Die Privat-Dozentin Dr. Tamara Scheer am Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien hat eine umfassende Studie über die Sprachenvielfalt in der österreichisch-ungarischen Armee von 1867 bis 1918 vorgelegt. Sie geht auf ihre Habilitationsschrift zurück. Scheer hat die Venia Legendi für Neuere und Neueste Geschichte. Im Januar 2020 organisierte sie am RIGG die Tagung "Zwischen Kronen und Nationen: Die zentraleuropäischen Priesterkollegien in Rom vom Risorgimento bis zum Zweiten Weltkrieg", deren Beiträge inzwischen in der Römischen Quartalschrift veröffentlicht sind. 

Weiterlesen …

Der leider viel zu früh verstorbene Direktor des Jerusalemer Instituts der Görres-Gesellschaft, Gustav Kühnel, firmiert zusammen mit seiner Frau Bianca als Autor eines wundrschönen Bandes über die von Kaiser Konstantin errichtete Geburtskirche in Betlehem. Im Vorwort werden Gustavs Bemühungen um die Restauration der kreuzfahrerzeitlichen Mosaiken gewürdigt - nicht sein einziges Verdienst um das Heilige Land. Gustav Kühnel verstarb 2009, im 100. Jahr des Bestehens des Jerusalemer Instituts, das 1909 auf Initiative von Johann Peter Kirsch gegründet worden war und dessen Jubiläum leider ungefeiert vorbeiging. 

Die Geburtskirche in Betlehem

Seit dem Amtsverzicht Papst Benedikts XVI. vor fast 10 Jahren wird immer wieder darüber diskutiert, ob man aufgrund historischer Präzedenzfälle und kirchenrechtlicher Überlegungen Richtlinien dafür aufstellen sollte, wie der Rücktritt eines Papstes geregelt werden kann, da sich dies nach Auffassung von Papst Franziskus in der Zukunft durchaus wiederholen kann (wenn auch nicht unbedingt in ‘seiner’ Zukunft – wie er hinzugefügt hat), und zwar in dem Maße, dass es zur Gewohnheit werden könnte.

Weiterlesen …

Die Vorträge der RIGG-Tagung "Kult des Volkes: Der Volksgedanke in den liturgischen Bewegungen und Reformen – eine ökumenische Revision" ist bei der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft erschienen und nun erhältlich. Herausgeber sind Markus Schmidt und Stefan Heid. Der Band enthält Aufsätze von u.a. Dieter Böhler, Sven Conrad, Harm Klueting, Andreas Bieringer, Dominik Burkard, Martin Wallraff, Uwe Michael Lang, Johannes Nebel, Alexander Deeg, Peter Zimmerling, Konrad Klek, Benjamin Leven und Helmut Hoping.

zum Buch