Römische Notizen

Haben deutsche Bischöfe den Campo Santo Teutonico gemieden?

Es ist wahr, dass schon der alte Rektor Anton de Waal (+ 1917) illusionslos meinte, die deutschen Bischöfe wählten bei ihren Rombesuchen als allerletzte Absteige den Campo Santo. Trotzdem gab es immer auch Ausnahmen. In den letzten Jahrzehnten haben etwa Kardinal Wetter von München und Erzbischöf Dyba von Fulda gern auch dort gewohnt und sich zuhause gefühlt. Um das Ganze aber auf eine etwas objektivere Ebene zu heben, empfiehlt es sich, ein Auge in das Gästebuch des Kollegs (für die Tischgäste) zu werfen, das von 1964 bis 1985 geführt wurde (Libro 214).

Hier die Besuche der deutschen Bischöfen und Kardinäle am Kolleg während des Zweiten Vatikanischen Konzils, wobei zu sagen ist, dass in dieser Zeit das Kolleg eine Baustelle war und daher nur wenige Gästezimmer für Bischöfe, die übernachten wollten, zur Verfügung standen. 

6.10.1964: Kardinal Josef Frings von Köln

18.10.1964: Bischof Matthias Wehr von Trier

21.10.1964: Bischof Stimpfle von Augsburg

28.10.1964: Bischof Helmut Hermann Wittler von Osnabrück

4.11.1964: Bischof Josef Stangl von Würzburg und Weihbischof Josef Hiltl von Regensburg

11.11.1964: Kardinal Julius Döpfner von München

11.5.1965: Bischof Wilhelm Kempf von Limburg (er wohnt bis 13.5. am Kolleg) 

12.9.1965: Weihbischof Walter Kampe von Limburg

12.9.1965: Kardinal Lorenz Jäger von Paderborn (er wohnt bis 9.12. am Kolleg)

13.9.1965: Bischof Wilhelm Kempf von Limburg (er wohnt bis zum 10.12. im Kolleg)

13.9.1965: Bischof Markus Isidor Emanuel von Speyer (er wohnt bis zum 8.12. im Kolleg)

6.10.1965: Kardinal Josef Frings von Köln

1210.1965: Bischof Hermann Volk von Mainz

13.10.1965: Bischof Heinrich Maria Janssen von Hildesheim

27.10.1965: Bischof Josef Schröffer von Eichstätt und Bischof Johannes Pohlschneider von Aachen

7.11.1965: Kardinal Julius Döpfner von München und Bischof Gerhard Schaffran von Görlitz

11.11.1965: Bischof Rudolf Graber von Regensburg

1.12.1965: Bischof Franz Hengsbach von Essen

 

 

Gruppenfoto mit Rektor August Schuchert (3. v.l.) und Bischof Wilhelm Kempf von Limburg auf der ehem. Loggia des Kollegs, um 1958