Leseempfehlungen

Neues Buch über den Campo Santo Teutonico

Erstmals ist eine eigenständige italienische Monographie über den Campo Santo Teutonico erschienen ("Il Camposanto teutonico"), und zwar in dem großen Verlag Pagine. Autoren sind Marco R. Bettoni Pojaghi und Cristina Cumbo. Der Band geht gewissermaßen von außen, aus italienischer Sicht auf diesen Ort zu, der dem italienischen Publikum kaum bekannt ist. Bettoni Pojaghi leitet das Centro Studi Bettoni Pojaghi in Rom, das eine deutsch-italienische Bibliothek - Biblioteca Italo-Tedesca a Villa Torlonia - unterhält. Cristina Cumbo hat am Päpstlichen Institut für Christliche Archäologie studiert.

Die Kapitel sind:

  • Il Campo Santo Teutonico: La più antica istitutzione germanica a Roma
  • Vaticano e Campo Santo Teutonico: indagine archeologica
  • Storia del Campo Santo Teutonico dal Medioevo alla seconda metà del Quattrocento
  • Il polo Vaticano e le scholae peregrinorum
  • Visita al Campo Santo Teutonico
  • Due artisti al Campo Santo Teutonico tra Roma, Vienna e la Svizzera dell'Ottocento
  • Othmar Brioschi a Roma e la sua sepoltura al Campo Santo Teutonico
  • Heinrich Maximilian Imhof e la sua sepoltura al Campo Santo Teutonico
  • Le sepolture di alcuni illustri archeologi al Campo Santo Teutonico

Das Bild des Bucheinbands könnte fälschlich freimaurerisch gedeutet werden. Es findet sich auf dem Grabdenkmal des berühmten Kunstsammlers Ludwigs II. von Bayern, Johann Martin von Wagner, auf dem Campo Santo. Das Buch zeichnet einfühlsam die wichtigsten Linien der Geschichte des Campo Santo nach und bringt dann eine ganz eigene, interessante Auswahl dessen, was den Autoren wichtig ist. Da schon immer viele Besucher des Campo Santo nach italienischen Texten gefragt haben, wird das Büchleich gewiss auf große Aufmerksamkeit stoßen. Eine Buchvorstellung in Rom ist angekündigt; wir werden den Termin rechtzeitig bekannt geben.