Vorträge & Tagungen

Programm der Tagung "Zwischen Kronen und Nationen"

Die von Dr. Tamara Scheer, Lektorin am Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien und neue Archivarin von Santa Maria dell'Anima , Dr. Florian Kührer-Wielach (München) und Stefan Heid organisierte Tagung über "Die zentraleuropäischen Priesterkollegien in Rom vom Risorgimento bis zum Zweiten Weltkrieg" hat nun ihr endgültiges Programm. Etablierte und junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich, Schweden, Slowenien, der Schweiz, der Tschechischen Republik, der Ukraine und aus Ungarn freuen sich über ein diskussionsfreudiges Publikum. 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

 


Tipps & Texts

Zeitpunkt und Ort: 22.-24. Januar 2020, im deutschen Kolleg am Campo Santo (Vatikan) und an Santa Maria dell'Anima (bei der Piazza Navona)

 

Die Tagung steht allen Interessierten offen. Wegen der Grenzkontrollen beim Eintritt in den Vatikan empfiehlt es sich, den Programmflyer als Ausweis mitzubringen.

Der Programmflyer als PDF; das Programm auf HSozKult.

Zu näheren Informationen wende man sich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Zur Finanzierung der Tagung sind Spenden sehr willkommen (Bankdaten rechts im roten Feld oder unten).

Programm

 

Die von Dr. Tamara Scheer, Lektorin am Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien und neue Archivarin von Santa Maria dell'Anima , Dr. Florian Kührer-Wielach (München) und Stefan Heid organisierte Tagung über "Die zentraleuropäischen Priesterkollegien in Rom vom Risorgimento bis zum Zweiten Weltkrieg" hat nun ihr endgültiges Programm. Etablierte und junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich, Schweden, Slowenien, der Schweiz, der Tschechischen Republik, der Ukraine und aus Ungarn freuen sich über ein diskussionsfreudiges Publikum. 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

 


Tipps & Texts

Zeitpunkt und Ort: 22.-24. Januar 2020, im deutschen Kolleg am Campo Santo (Vatikan) und an Santa Maria dell'Anima (bei der Piazza Navona)

 

Die Tagung steht allen Interessierten offen. Wegen der Grenzkontrollen beim Eintritt in den Vatikan empfiehlt es sich, den Programmflyer als Ausweis mitzubringen.

Der Programmflyer als PDF; das Programm auf HSozKult.

Zu näheren Informationen wende man sich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Zur Finanzierung der Tagung sind Spenden sehr willkommen (Bankdaten rechts im roten Feld oder unten).

Programm

 

Mittwoch, 22. Januar (Campo Santo Teutonico)

15.00 Uhr  Stefan Heid / Tamara Scheer

Begrüßung

15.15 Uhr  Florian Kührer-Wielach (München):

Confessio-Natio-Patria. (Post)imperialer Wandel zwischen Reaktion und Adaption

16.00 Uhr  Stefan Heid (Rom):

Deutsch ohne Grenzen. Die Nationenfrage am Priesterkolleg beim Campo Santo Teutonico


16.45 Uhr  Kaffeepause


17.00 Uhr  Andreas Gottsmann (Wien/Rom): 

Der Konflikt zwischen dem Priesterkolleg Santa Maria dell'Anima und der österreichisch-ungarischen Botschaft um die Aufgaben der Agentie

17.45 Uhr  Markus Pillat (Rom):

„daß die Kinder meiner katholischen Unterthanen der Erziehung und dem Unterrichte dieser ausländischen Anstalten nicht anvertraut werden mögen“: Das Pontificium Collegium Germanicum et Hungaricum in Rom zwischen internationalem Anspruch und nationalen Interessen im 19. und 20. Jahrhundert

18.30 Uhr  Tamara Scheer (Wien/Rom):

Patria - Natio - Religio: Die habsburgische Nationalitätenfrage am Collegium Teutonicum di Santa Maria dell'Anima (1859-1915)


20.00 Uhr  gemeinsames Abendessen der Referenten

Donnerstag, 23. Januar (Campo Santo Teutonico / Anima)

9.30 Uhr  Franz-Josef Kos (Kerpen):
Das Deutsche Reich und die katholischen Institutionen in Rom, Campo Santo und Anima, vom Ende des 19. Jahrhunderts bis 1933

10.15 Uhr  Jitka Jonova (Olomouc):
Mons. Frantisek Zapletal und das böhmische und spätere tschechoslowakische Kolleg in Rom


11.00 Uhr  Kaffeepause


11.30 Uhr  Tomislav Mrkonjic (Rom):
Das kroatische Priesterkolleg in Rom und seine Bedeutung für die kroatische Nation in der Zeit der Habsburgermonarchie

12.15 Uhr  Ulyana Uska (Lwiw):
Ukrainische Kollegiaten in Rom: Biographien als Spiegelbilder einer Epoche


13.00 Uhr  Mittagspause


15.00 Uhr  Urban Fink (Oberdorf-Solothurn): 

Schweizer Germaniker und weitere Schweizer Romstudenten und ihr Wirken in der Kirche in der Schweiz des 19. und 20. Jahrhunderts. Eine biographische und strukturelle Spurensuche

15.45 Uhr  Hartmut Benz (Ruppichteroth):

Der Campo Santo Teutonico und die Nord-Amerikanische Mission


16.30 Uhr  Kaffeepause


16.45 Uhr  Stefan Samerski (München):

Das Salvatorianer-Kolleg in Rom. Internationalität versus deutsches Regulativ

17.30 Uhr  András Fejérdy (Budapest):

„Ich bin ein Römischer Theologe" - Die Rolle der Römischen Studienjahre im Leben und theologischen Wirken des späteren Bischofs von Székesfehérvár, Ottokár Prohászka (1858-1927)


19.00 Uhr  Podiumsdiskussion am Päpstlichen Institut Santa Maria dell'Anima

"Zwischen Kronen und Nationen: Religion und Nationalismen in Geschichte und Gegenwart"

Begrüßung: Franz Xaver Brandmayr (Rom)

Moderation: Florian Kührer-Wielach (München)

Podium: Pieter M. Judson (Florenz), Dominik Markl (Rom), Olof Heilo (Lund/Istanbul), Franz Xaver Brandmayr (Rom)

Im Anschluss Besichtigung des Archivs der Anima und Buffet

Freitag, 24. Januar (Campo Santo Teutonico)

9.30 Uhr  Katrin Boeckh (ÄRegensburg/München):

Russlanddeutsche am Germanicum: Alexander Frison (1875-1937)

10.15 Uhr  Rok Stergar (Ljubljana):

Ignac Žitnik: Ein Politiker zwischen Nationalismus, politischem Pragmatismus und Kaisertreue


11.00 Uhr  Kaffeepause


11.30 Uhr  Marija Wakounig (Wien):

Lambert Ehrlich: Ein Wanderer zwischen den Welten

12.15 Uhr  Tobias Weger (München):
Von Oberschlesien und Böhmen über Rom in die rumänische Dobrudscha: Exemplarische Priesterbiographien

13.00 Uhr  Karl-Joseph Hummel (Meckenheim):

Ecclesiae et Nationi - Zu Theorie und Praxis der gespaltenen Seelsorgepolitik von Bischof Alois Hudal

13.45 Uhr  Tamara Scheer:

Schlusswort