Vorträge & Tagungen

26.-28. November: Raffael-Tagung am Campo Santo Teutonico - das Programm

Termin
Datum: 26.11.2020
Ort: Campo Santo Teutonico

Himmlische und irdische Liebe - Ein anderer Blick auf Raffael

Die Tagung widmet sich der sakralen und der paganen Kunst Raffaels sowie der spirituellen Praxis am Papsthof. Beginnend mit der theologischen Botschaft und der Spiritualität der ‘Transfiguration’ oder ‚Verklärung Christi’ Raffaels (Vatikan, Pinakothek ) als bildhafte Wiedergabe der Liebe Gottes zu den Menschen steht im ersten Teil der Tagung eine gründliche kunsthistorische, ästhetische und ikonographische Analyse des Werkes im Vordergrund. Den Schluss dieses Teils bildet ein Vergleich zum anderen Werk für die Kathedrale von Narbonne, dem Lazarus-Bild von Sebastiano del Piombo (London, National Gallery).

Demgegenüber soll in einem zweiten Teil der ‘stumme Poet’ Raffael anhand seiner teils profanen, teils erotischen Kunst in mythologischen und paganen Bildthemen näher analysiert werden. In diesem Tagungsteil geht es um die Götterliebe nach Ovid und die 'Bellezza' sowie um die Wirkung der restaurierten Fresken Raffaels heute. Eine in Themengruppen geteilte Kunstbetrachtung der Malerei Raffaels in der Villa Farnesina bietet in kleinen Gruppen die Möglichkeit zum individuellen Gespräch. Der erste Abendvortrag (Donnerstag) wird von Mons. Timothy Verdon im Refektorium von SS. Trinità dei Monti gehalten. Er ist dem Credo Raffaels gewidmet. Im abschliessenden Festvortrag am Samstagabend wird Claudio Strinati über ‘Il Primato di Raffaello Sanzio‘ sprechen.


Wissenswertes

Organisatoren: Dr. Claudia Bertling Biaggini (Zürich), Prof. Dr. Yvonne Dohna Schlobitten (Rom), Stefan Heid (Rom). 
Zeitpunkt und Ort: 26.-28. November 2020, im deutschen Kolleg am Campo Santo (Vatikan) mit Veranstaltungen in SS. Trinità dei Monti, im Pantheon und in der Villa Farnesina. 

 

Die Tagung steht im Prinzip allen Interessierten offen, aber wegen der Zeitumstände ist eine Anmeldung erforderlich, da die Platzzahl begrenzt ist. Wegen der Grenzkontrollen beim Eintritt in den Vatikan empfiehlt es sich, den Programmflyer als Ausweis mitzubringen.

Corona-Einschränkungen sind berücksichtigt und erfordern bislang keine nennenswerte Programmänderung.

Anmeldung

Bei Fragen: Stefan Heid +39 388 99 43 616

Partner

Partner der Tagung sind u.a. die Französische Botschaft beim Heiligen Stuhl, die Schweizerische Botschaft beim Heiligen Stuhl, die Accademia Raffaello, das Goethe Institut in Rom und die Università degli Studi di Roma “La Sapienza”. Die Schirmherrschaft übernimmt die Deutsche Botschaft in Rom. Die Veranstaltung findet im Rahmen der nationalen Festlichkeiten in Rom zu ‚Raffael 2020‘ statt.

Das Programm auf ArtHist

Programm

Himmlische und irdische Liebe - Ein anderer Blick auf Raffael

Die Tagung widmet sich der sakralen und der paganen Kunst Raffaels sowie der spirituellen Praxis am Papsthof. Beginnend mit der theologischen Botschaft und der Spiritualität der ‘Transfiguration’ oder ‚Verklärung Christi’ Raffaels (Vatikan, Pinakothek ) als bildhafte Wiedergabe der Liebe Gottes zu den Menschen steht im ersten Teil der Tagung eine gründliche kunsthistorische, ästhetische und ikonographische Analyse des Werkes im Vordergrund. Den Schluss dieses Teils bildet ein Vergleich zum anderen Werk für die Kathedrale von Narbonne, dem Lazarus-Bild von Sebastiano del Piombo (London, National Gallery).

Demgegenüber soll in einem zweiten Teil der ‘stumme Poet’ Raffael anhand seiner teils profanen, teils erotischen Kunst in mythologischen und paganen Bildthemen näher analysiert werden. In diesem Tagungsteil geht es um die Götterliebe nach Ovid und die 'Bellezza' sowie um die Wirkung der restaurierten Fresken Raffaels heute. Eine in Themengruppen geteilte Kunstbetrachtung der Malerei Raffaels in der Villa Farnesina bietet in kleinen Gruppen die Möglichkeit zum individuellen Gespräch. Der erste Abendvortrag (Donnerstag) wird von Mons. Timothy Verdon im Refektorium von SS. Trinità dei Monti gehalten. Er ist dem Credo Raffaels gewidmet. Im abschliessenden Festvortrag am Samstagabend wird Claudio Strinati über ‘Il Primato di Raffaello Sanzio‘ sprechen.


Wissenswertes

Organisatoren: Dr. Claudia Bertling Biaggini (Zürich), Prof. Dr. Yvonne Dohna Schlobitten (Rom), Stefan Heid (Rom). 
Zeitpunkt und Ort: 26.-28. November 2020, im deutschen Kolleg am Campo Santo (Vatikan) mit Veranstaltungen in SS. Trinità dei Monti, im Pantheon und in der Villa Farnesina. 

 

Die Tagung steht im Prinzip allen Interessierten offen, aber wegen der Zeitumstände ist eine Anmeldung erforderlich, da die Platzzahl begrenzt ist. Wegen der Grenzkontrollen beim Eintritt in den Vatikan empfiehlt es sich, den Programmflyer als Ausweis mitzubringen.

Corona-Einschränkungen sind berücksichtigt und erfordern bislang keine nennenswerte Programmänderung.

Anmeldung

Bei Fragen: Stefan Heid +39 388 99 43 616

Partner

Partner der Tagung sind u.a. die Französische Botschaft beim Heiligen Stuhl, die Schweizerische Botschaft beim Heiligen Stuhl, die Accademia Raffaello, das Goethe Institut in Rom und die Università degli Studi di Roma “La Sapienza”. Die Schirmherrschaft übernimmt die Deutsche Botschaft in Rom. Die Veranstaltung findet im Rahmen der nationalen Festlichkeiten in Rom zu ‚Raffael 2020‘ statt.

Das Programm auf ArtHist

Programm

Giovedì / Donnerstag, 26. November al Collegio Teutonico

13.15 Uhr  Benvenuto / Begrüßung: Stefan Heid, Claudia Bertling Biaggini, Yvonne Dohna Schlobitten

13.30 Uhr  Giuseppe Bonfrate (Rom):
Veritatis Gaudium e l'immaginazione

14.00 Uhr  Albert Gerhards (Bonn):
Raffaello educazione liturgico-estetica

14.30 Uhr  Yvonne Dohna Schlobitten (Rom):
Guardini e Raffaello - Lo sguardo secondo l'opposizione polare

15.00 Uhr  Discussione / Diskussion


15.15 Uhr  Pausa / Pause


15.30 Uhr  Marina Vicelja (Rijeka):
La Trasfigurazione di Raffaello tra iconografia e iconologia oggi

16.00 Uhr  Anna Cerboni Baiardi (Urbino):
La Trasfigurazione di Raffaello tra progettazione e divulgazione

16.30 Uhr  Stefania Pasti (Rom):
La Trasfigurazione e l'Apocalypsis Nova: verità e invenzione

17.00 Uhr  Matthias Wivel (London):
Sebastiano del Piombo's Raising of Lazarus

17.30 Uhr  Discussione / Diskussion


17.45 Uhr  Rinfesco


SS. Trinità dei Monti, Réfectoire des Minimes:

20.00 Uhr  Benvenuto / Begrüßung: Yves Teyssier d'Orfeuil (Ambasciata di Francia presso la Santa Sede)

20.15 Uhr  Timothy Verdon (Florenz):
Il Credo di Raffaello

Venerdì / Freitag, 27. November

Pantheon, Sancta Maria ad Martyres

9.00 Uhr  Santa Messa / Hl. Messe (Stefan Heid)

Vitaliano Tiberia (Rom):
La Tomba di Raffaello nel Pantheon

Luigi Bravi (Urbino):
L'Accademia Raffaello di Urbino e la nuova ricerca


Pomeriggio/Nachmittag:  Mostra "Raffaello in Villa Farnesina: Galatea e Psiche"

Visita privata alla Villa Farnesina / Ausstellungsbesuch individuell begleitet

Via della Lungara, 230

Sabato / Samstag, 28. November al Collegio Teutonico

10.00 Uhr  Benvenuto / Begrüßung: Barbara Jatta (Musei Vaticani)

10.15 Uhr  Marzia Faietti (Florenz):
Raffaello - poeta mutolo

10.45 Uhr  Claudia Bertling Biaggini (Zürich):
Götterliebschaften in der Stufetta Bibbiena

11.15 Uhr  Semjon Aron Dreiling (Düsseldorf):
Raffaels Parnass - Himmlischer Musenhort versus furor eroticus

11.45 Uhr  Discussione / Diskussion


12.00 Uhr  Pausa / Pause / Catering & Caffè


13.00 Uhr  Claudia Cieri Via (Rom):
Vita erotica nelle Metamorfosi di Ovidio

13.30 Uhr  Costanza Barbieri (Rom):
Raffaello e Sebastiano: Galatea, dell'amore e della bellezza

14.00 Uhr  Luisa Barucci (Rom):
Sul restauro degli affreschi della Loggia di Psiche

14.30 Uhr  Discussione / Diskussion

14.45 Uhr Parole di chiusura / Schlusswort


Conferenza pubblica Goerres / Öffentlicher Görres-Vortrag, Sala Benedetto XVI al Collegio Teutonico

Benvenuto / Begrüßung: Gabriella Catalano

18.00 Uhr Claudio Strinati (Rom):
Il Primato di Raffaello Sanzio

segue rinfresco