Drucken

Leseempfehlungen

Österreichisch-Ungarisches Bischofslexikon

Der erste opulente Band eines auf vier Teile konzipierten Lexikons aller Bischöfe der Donaumonarchie ist erschienen, herausgegeben von Rupert Klieber unter Mitarbeit von Peter Tusor. Er behandelt die ungarischen Bischöfe von 1804 bis 1918. Das Lexikon war noch durch Erwin Gatz angeregt worden, der daran mitarbeiten wollte, bevor er überraschend verstarb. Insofern orientiert es sich am Bischofslexikon der deutschsprachigen Länder, erweitert aber das Konzept. In sieben Jahren soll das Projekt abgeschlossen sein, das höchsten Erwartungen gerecht zu werden verspricht. 

Zum Buch