Willkommen in Rom!

Direkt neben dem Petersdom am Campo Santo Teutonico befindet sich das Römische Institut der Görres-Gesellschaft (RIGG). Die Erforschung der Geschichte der Kirche und des christlichen Kulturerbes ist unser Anliegen. Fördern Sie mit uns den Dialog von Wissenschaft und Kirche, Glaube und Vernunft!  Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

 

Aktuelles - Termine - Aktivitäten:

Römisches Institut der Goerres-Gesellschaft (RIGG)

Einladung zur großen Tagung am Campo Santo Teutonico

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

19. 07. 2017

Päpstlichkeit und Patriotismus: Der Campo Santo Teutonico - Ort der Deutschen in Rom 1870-1918

Alle sind eingeladen zur großen Tagung aus Anlass des 100. Todestages des Gründungsrektor des deutschen Priesterkollegs am Campo Santo, Anton de Waal (1837-1917). Die Tagung vom 22. bis 25. November wird veranstaltet von der Erzbruderschaft zur Schmerzhaften Muttergottes, vom Päpstlichen Priesterkolleg und vom Römischen Institut der Görres-Gesellschaft, das die wissenschaftliche Verantwortung trägt. Das Programm wurde konzipiert von Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel und Stefan Heid. Edith Schaffer bereitet - wie schon zum Jubiläum "1200 Jahre Campo Santo Teutonico" im Jahr 1997 - eine kleine Ausstellung vor.

Die Vorträge drehen sich um die außerordentlich spannenden Jahrzehnte von 1870 bis 1918 mit Fokus auf der sog. "deutschen Kolonie" in Rom: Ultramontanismus, Risorgimento, Nationalkatholizismus, Politischer Katholizismus, Lutherische Kirche, Mission, Pilgerhospiz des Campo Santo, Pilgerzüge, Kollegsleben, Nationale Rivalitäten, Modernismus, Schwarzer Adel, Deutsche Schule u.a.

Der Eröffnungsvortrag wird gehalten von Prof. Dr. Martin Baumeister vom Deutschen Historischen Institut über das Thema "Die Deutschen in Rom und der Erste Weltkrieg".

Es würde uns sehr freuen, wenn sich viele unserer zahlreichen Freunde und Förderer in Deutschland, Österreich und der Schweiz für die Tagung begeistern und anreisen (Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).

Hier finden Sie das ganze Programm als PDF.

Roma Antiqua wirbt für die Tagung. Danke!

   

Hans-Peter Fischer zum Rota-Richter ernannt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

21. 07. 2017

Hans-Peter Fischer rechts Hans-Peter Fischer rechts Das Tagesbulletin des Vatikans meldet am 20. Juli, dass Dr. Hans-Peter Fischer zum Richter der Rota Romana ernannt wurde, unbeschadet seiner Verantwortung für den Campo Santo Teutonico. Es handelt sich um das höchste Ehegericht der Kirche. Damit verbunden ist die Rangerhöhung zum Prälaten. Die Einführung wird am 4. Oktober stattfinden. Die Rota hat ihren Sitz in der Cancelleria im Herzen Roms. Es ist die alte päpstliche Kanzlei, eines der schönsten Gebäude der Stadt, in dem auch die Sitzungen der Pontificia Accademia Romana di Archeologia stattfinden. Im Palast befindet sich die Titelkirche S. Lorenzo in Damaso, die ins 4. Jahrhundert zurückgeht (die Ausgrabungen können besichtigt werden). In der Sala dei Cento Giorni der Cancelleria wurden einige Szenen des Films über Pius XII. mit James Cromwell in der Hauptrolle gedreht. Rektor Fischer ist seit 2011 Mitglied des Direktoriums des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft und seit 2012 Mitherausgeber der inzwischen auch online erhältlichen Römischen Quartalschrift. Das römische Institut, das ihm sehr viel verdankt, begleitet ihn mit den besten Wünschen.

   

Neuer Stipendiat am RIGG: Christopher Helbig

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

19. 07. 2017

Christopher Helbig (* 1989 in Schweinfurt) wird ab September mit einem Stipendium der Fondazione Vaticana Joseph Ratzinger / Benedetto XVI für zwei Jahre zum Team des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft stoßen und sich um die Belange der Benedikt-Bibliothek kümmern. Damit tritt er die Nachfolge von Florian Schwarz an. Herr Helbig, der in Würzburg und in Rom studiert hat, arbeitet an einer fundamentaltheologischen Promotion bei Prof. Dr. Wolfgang Kausnitzer (Würzburg/Wien).

   

Kardinal Höffner und der Campo Santo Teutonico

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Ölporträt von Joseph Höffner im Kapitelsaal des Campo Santo Ölporträt von Joseph Höffner im Kapitelsaal des Campo Santo Kardinal Joseph Höffner war wie Kardinal Joachim Meisner und nunmehr Kardinal Rainer Woelki Protektor der Görres-Gesellschaft, aber auch aufgrund seiner häufigen Rombesuche als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz mit dem Campo Santo Teutonico engstens verbunden. Nicht zufällig hängt sein Porträt im Kapitelsaal der Erzbruderschaft. Daher sei auf einen kurzen, aber sehr treffenden Rückblick auf Höffner, gesendet vor vier Jahren, hingewiesen. In diesem Film ist Höffner auch auf der Dachterrasse des Campo Santo und am Eingang zur benachbarten Audienzhalle zu sehen. Der in dem Streifen ebenso auftretende große Kölner Kirchenhistoriker und Höffner-Biograph Prälat Prof. Dr. Norbert Trippen ist vor wenigen Monaten verstorben.

Hier zum Film.

   

Römische Quartalschrift nun auch online!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

03. 07. 2017

Ein Quantensprung für den Campo Santo Teutonico

Der Verlag Herder, in Person Dr. Stefan Orth, hat sein ehrgeiziges Wort eingelöst: Schon seit einigen Tagen ist die Römische Quartalschrift, das publizistische Flaggschiff des Campo Santo Teutonico, als online-Ausgabe erhältlich. Man kann die online-Ausgabe abonnieren oder einzelne Aufsätze kaufen. Das gilt zunächst für die letzten beiden Hefte; nach und nach werden ältere Jahrgänge der RQ zusätzlich eingestellt.

Damit ist die RQ als klassische Papierausgabe, als App und als online-Ausgabe erhältlich. Diese breite Präsenz macht die Zeitschrift für Autoren und Leser deutlich attraktiver.

Jetzt gilt es, dass alle Freunde des Campo Santo für die RQ nach Kräften Werbung machen: bei ihren Freunden, bei Archivaren, Bibliothekaren, einfach überall. Es gibt verschiedene Kauf- und Abo-Möglichkeiten. Wenn zusätzliche Abos gewonnen werden, kann die RQ auch weiterhin ohne Zuschüsse erscheinen.

Mit der RQ haben auch alle anderen wissenschaftlichen Zeitschriften des Verlags Herder eine je eigene Website erhalten. Das Gesamtangebot von Herder ist damit kompakt auf dem Markt präsent, was zweifellos zu positiven Mitnahmeeffekten führen wird.

Die RQ wurde 1887 vom Priesterkolleg des Campo Santo gegründet und profiliert damit den Campo Santo entscheidend als wissenschaftliches Priesterkolleg. Erst seit 1953 wird die RQ zusammen mit dem RIGG herausgegeben. Das Priesterkolleg vom Campo Santo ist wohl weltweit das einzige Kolleg mit einer eigenen wissenschaftlichen Zeitschrift.

   

Das neue Jahresprogramm des RIGG a.a. 2017/18

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

15. 07. 2017

Im Herbst 2017 beginnt das neue Programm des RIGG für das akad. Jahr 2017/18. Wie immer finden die Öffentlichen Vorträge am letzten Samstag im Monat statt (mit einer Ausnahme). Die Themenpalette umfasst das Papsttum des Mittelalters und des 20. Jahrhunderts, moderne Ideologien, Nationalismus, Industriespionage im Vatikan, Musikgeschichte und Mittelmeerkunde. An dieser Stelle sei auch hingewiesen auf die Tagung "Päpstlichkeit & Patriotismus - Der Campo Santo Teutonico: Ort der Deutschen in Rom 1870-1918" vom 22. bis zum 25. November 2017 anlässlich des 100. Todesjahrs Anton de Waals. Hierzu erfolgen in Kürze detaillierte Informationen.

Die Referenten der Öffentlichen Vorträge:

  • Dr. Ulrich Schlie, Professor für Diplomatie an der Universität Budapest
  • Prof. Dr. Martin Baumeister, Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Rom
  • Prof. Dr. Rudolf Schieffer, ehem. Präsident der Monumenta Germaniae Historica
  • Dr. Veronika Seifert, Kunsthistorikerin in Rom
  • Prof. Dr. Gerhard Poppe, Professor für Musikwissenschaft in Koblenz-Landau
  • Bernhard Wabnitz, ehem. Fernsehkorrespondent des ARD-Studio Rom

Das ganze Programm auf einen Blick.

   

Neuerscheinung: Herman H. Schwedt über die Römische Inquisition

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

15. 07. 2017

64. Supplementband der "Römischen Quartalschrift"

Nachdem der unbestritten beste Kenner der Römischen Inquisition, Herman H. Schwedt, bereits 2013 den Band "Die Anfänge der Römischen Inquisition" (Supplementband 62 der RQ) vorgelegt hat, ist nunmehr der Folgeband "Die römische Inquisition. Kardinäle und Konsultoren 1601-1700" erschienen. Schwedt deckt damit das gesamte personelle Netzwerk dieser wichtigen Behörde auf und analysiert deren Arbeitsgänge. Beide Bände bilden fortan ein unverzichtbares Arbeitsmittel für jede Forschung über die römische Kurie. Der mit 704 Seiten stattliche Band ist im Verlag Herder erschienen. Er kostet 110,- Euro. Autoren der Römischen Quartalschrift erhalten Rabatt.

   

Spezialkurs Christliche Archäologie für alle Interessierten

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

14. 07. 2017

Corso speciale "Monumenti di Roma Cristiana" a.a. 2017-2018

Das Pontificio Istituto di Archeologia Cristiana bietet von November 2017 bis April 2018 für 800,- Euro einen hochrangigen Studienkurs über die frühchristlichen Denkmäler Roms an. Dieser Kurs, mit dem man Credits erwerben kann, richtet sich an alle Interessierten. Er sieht sowohl Vorlesungen als auch Ortsbegehungen vor. Hier finden Sie das genaue Programm.

Der Kurs "Monumenti di Roma Cristiana" findet in der Regel an Montagen und Dienstagen (nachmittags) statt. Er ist nicht zu verwechseln mit dem samstäglichen Schnupperkurs "Corso d'Iniziazione".

   

Promotion von Florian Haider in München

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

12. 07. 2017

Erneut hat ein Stipendiat des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft erfolgreich seinen theologischen Doktorgrad erworben (bis zur Publikation: Dr. theol. des.). Florian Haider war 2012 bis 2014 am RIGG. Er bestand das Rigorosum am 8. Juni 2017. Doktorvater war der Münchener Dogmatiker Prof. Dr. Bertram Stubenrauch, der selber 1982/83 und 1988-1991 am Campo Santo Teutonico war. Zweitgutachter war Prof. Dr. Martin Thurner. Die Promotionsschrift "Die Würde des Christen. Die Bedeutung des Übernatürlichen für Dogmatik und Moral bei Matthias Joseph Scheeben" wird im EOS-Verlag erscheinen. Derzeit ist Haider Priesterkandidat der Diözese Passau (im Pfarrverband Fürstenzell).

   

Jobs: Theologiegeschichte in Frankfurt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

11. 07. 2017

Deadline: 15. August

Das Graduiertenkolleg "Theologie als Wissenschaft" der Uni Frankfurt a.M. sucht 10 wissenschaftliche Mitarbeiter, auch auf dem Gebiet der Geschichte.

Nähere Infos finden Sie hier.

   

Seite 1 von 3