Willkommen in Rom!

Direkt neben dem Petersdom am Campo Santo Teutonico befindet sich das Römische Institut der Görres-Gesellschaft (RIGG). Die Erforschung der Geschichte der Kirche und des christlichen Kulturerbes ist unser Anliegen. Fördern Sie mit uns den Dialog von Wissenschaft und Kirche, Glaube und Vernunft! Auf den folgenden Seiten finden Sie unser Profil, unsere konkreten Projekte und Initiativen. Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

 

Aktuelles - Termine - Aktivitäten:

Römisches Institut der Goerres-Gesellschaft (RIGG)

Jobs: Altertum in München

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

30. 07. 2014

Deadline: 7. September

Die Munich Graduate School for Ancient Studies der Universität München vergibt 2 Postdoc- und 8 Doktorandenstellen. 

Nähere Informationen finden Sie hier: Postdoc - Doc.

   

Preisausschreibung für Veröffentlichung zur lateinischen Sprache und Literatur

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

28. 07. 2014

Reich wird man nicht davon, aber man ist geehrt

Der staatlich-städtische Wettbewerb "Certamen Capitolinum" in Rom vergibt zwei Preise für Arbeiten zur lateinischen Sprache und Literatur, die 2013/14 veröffentlicht wurden. Die Arbeiten können auf Latein, Italienisch, Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch abgefasst sein. Abgabetermin ist der 31. Januar 2015.

Der erste Preis beläuft sich auf 500,- Euro.

Der zweite Preis (200,- Euro) geht an Bewerber, die bis zum 31. Jan. 2015 nicht älter als 35 Jahre sind.

Hier erfahren Sie mehr.

   

Das neue Jahresprogramm des RIGG

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

27. 07. 2014

7 Vorträge - 2 Tagungen - 1 Fest

Weltmeister buon appetito! Weltmeister buon appetito! Das neue Programm des RIGG für das akad. Jahr 2014/15 ist fertig. Da in diesem Jahr Ostern günstig liegt, werden 7 statt wie gewöhnlich 6 Öffentliche Vorträge angeboten werden.

Vom 27.-29. November 2014 führt das Institut für Bayerische Geschichte der Uni München (Prof. Dr. Dieter J. Weiß, Prof. Dr. Rainald Becker) in Zusammenarbeit mit dem RIGG eine Tagung zum Thema "Bayerische Römer - Römische Bayern. Lebensgeschichte aus Vor- und Frühmoderne" durch. Im Rahmen dieser Tagung wird auch ein Ausflug nach Ariccia angeboten werden. Näheres wird noch bekannt gegeben.

Am 19.-20. Februar 2015 führen Prof. Dr. Andreas Sohn und Prof. Dr. Jacques Verger aus Paris in Zusammenarbeit mit dem RIGG und der Ecole Francaise eine Tagung über Kardinal Franz Ehrle (1845-1934) durch. Näheres wird noch bekannt gegeben.

das Programm im Einzelnen

   

Job: spätantike Kulturgeschichte in Wien

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

26. 07. 2014

Deadline: 31. August

In Wien ist die Stelle eines wissenschaftlichen Mitarbeiters im Bereich der spätantik-frühchristlichen(-byzantinischen) Kulturgeschichte am Institut für Kulturgeschichte der Antike/Abteilung Monumenta Antiqua der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ausgeschrieben.

Nähere Informationen finden Sie hier.

   

Neues RIGG-Mitglied: Ulrich Schlie

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

24. 07. 2014

Ministerialdirektor Dr. Ulrich Schlie (* 1965 in Nürnberg) leitete 2012-2014 die politische Abteilung des Bundesverteidigungsministeriums, in der es vor allem um die Weltsicherheitspolitik geht. Danach wird er wieder in den Dienst des Auswärtigen Amtes zurückkehren, aber zunächst ein Forschungsjahr in Harvard verbringen. Schon in früheren Jahren hat er Lehraufträge in London und Paris wahrgenommen. Zur Zeit befindet er sich zu einem Studienaufenthalt in Rom. Dr. Schlie hielt bereits im März 2012 am RIGG einen Vortrag über Pius XII. und Hitler. Aufgrund seiner Ausbildung als Historiker und seiner Tätigkeit im diplomatischen und politischen Dienst liegen seine Interessen auf der politischen Geschichte Europas im 19.-20. Jahrhundert.

Seine jüngste Veröffentlichung ist:

Ulrich Schlie, Das Duell - Der Kampf zwischen Habsburg und Preußen um Deutschland, Propyläen Berlin 2013 (24,99 Euro)

hier weiterlesen

   

"Bella Arcadia" - Das Italien der Literaten und Künstler

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Ein Italienbuch für Kenner

Mit Herz und Verstand und vielen eigenen Photografien führt Christina Höfferer in ihrem reich bebilderten Buch "Bella Arcadia" uns durch 24 Orte Italiens. In der Auswahl der Ort mit den ihren zugehörigen Menschen aus Vergangenheit und Gegenwart liegt der Reiz der Lektüre. Literaten und Künstler, so die Autorin, aber auch Weinproduzenten aus Barbaresco oder die verwunschenen Kanäle, die Navigli, von Mailand, alles zeigt "Bella Arcadia" so bunt und kraftvoll, erhaben und lebensfroh: Ein schönes Buch zum Verschenken an Italienliebhaber (für sensationelle 9,99 Euro).

P.Fugazzola

hier weiterlesen

   

Deutschsprachige Freisemester in Rom 2014-15

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

11. 06. 2014

Erweiterte Angebote am "Angelicum"

Um den Anfragen besser gerecht zu werden, bietet die Dominikaneruniversität "Angelicum" im Herbstsemester 2014-15 für deutschsprachige Freisemester und interessierte Studenten der Theologiein folgende Veranstaltungen in deutscher Sprache an:

Stefan Heid: Die Geschichte der Päpste und ihrer Stadt Rom (Seminar: Di 10.30-12.15)

Ralph Weimann: Schöpfung Gottes und technischer Fortschrift (Seminar: Mi 8.30-10.15)

Stefan Mückl:  Der Heiligungsdienst der Kirche (Vorlesung: Mi 10.30-12.15)

Ralph Weimann: Glaubensweitergabe heute (Vorlesung: Di 8.30-10.15)

Jeder Kurs kostet 165,-, bei Belegung aller vier Kurse gibt es eine Ermäßigung von 50%. Natürlich können auch Einzelkurse belegt werden, etwa von Studenten, die schwerpunktmäßig an anderen Universitäten in Rom studieren. Ferner stehen auch die sonstigen englischen oder italienischen Veranstaltungen des "Angelicum" den Freisemestern offen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Ein Freijahr in Rom muss nicht exzessiv teuer sein, wenn man eine billige Unterkunft findet. Hinweise finden Sie hier. Es gibt auch Zimmer bei der Studentenverbindung Capitolina.

Die Universität Erfurt macht in ihrem Newsletter Werbung für die Freisemester-Angebote des Angelicum.

   

Neues Studienjahr des Päpstlichen Instituts für Christliche Archäologie

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

16. 07. 2014

Wieder Schnupperkurse für Interessierte der Christlichen Archäologie

1. Stock des PIAC 1. Stock des PIAC Das Päpstliche Institut für Christliche Archäologie (PIAC) hat sein Programm für das Studienjahr 2014/15 veröffentlicht. Es kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Das Heft bietet eine Chronik der Highlights des vergangenen Studienjahres, legt Rechenschaft über die wissenschaftlichen Leistungen der Professoren ab und benennt die neuen Studienangebote für ordentliche und außerordentliche Studenten sowie für Hörer.

Auf besonderes Interesse stößt erfahrungsgemäß der Schnupperkurs für Außenstehende, der nun schon seit 53 Jahren durchgeführt wird (auf den Seiten 87-89). Dabei geben alle Professoren eine Einführung in ihre Disziplin, verbunden mit Exkursionen. Er findet ab dem 8. November jeweils am Samstagvormittag statt (Einschreibung ab 1. Okt.).

   

Sonderdrucke von Erwin Gatz abzugeben

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

13. 07. 2014

altDer langjährige Direktor des RIGG Erwin Gatz hinterließ eine große Sammlung an Sonderdrucken seiner Veröffentlichungen. Sie können für eine Schutzgebühr von 1,50 Euro pro Heft (+ Porto) erworben werden. Mitglieder der Görres-Gesellschaft erhalten sie kostenfrei. 

Hier die Liste der erhältlichen Sonderdrucke. Aufgenommen wurden nicht Sonderdrucke von Rezensionen.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

In der Bibliotohek des Campo Santo bzw. im RIGG stehen zwei gebundene Sätze aller Sonderdrucke von Erwin Gatz dem Publikum zur Verfügung.

   

Wichtige Infos zur Generalversammlung der Görres-Gesellschaft

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

12. 07. 2014

27. September bis 1. Oktober in Fribourg/Ch

Das Programm der Generalversammlung der Görres-Gesellschaft in Fribourg ist auf deren Website einsehbar. Es hat als Neuerung einen bunten Übersichtsplan über die Universitätsgebäude, der sehr für die Orientierung hilft. Eine Besonderheit wird sein, dass in Fribourg das Semester bereits begonnen haben wird, so dass der Campus bevölkert ist. Zu hoffen ist, dass sich dann auch einmal örtliche Kollegen und Studenten unter die Görresianer mischen, und sei es auch nur versehentlich!

Die katholische Universität Fribourg wurde 1890 gegründet; einer ihrer ersten Professoren war Johann Peter Kirsch, der Begründer des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft (1888)! Nicht nur aus diesem Grund werden sicher auch viele Mitglieder des RIGG nach Fribourg kommen.

Sehr wichtig ist es, sich schriftlich anzumelden, um auf der gedruckten Teilnehmerliste zu erscheinen! Sonst ist man zwar in Fribourg, gilt aber nicht als Teilnehmer. Die Anmeldung kann inzwischen auch online erfolgen, und zwar hier.

Die Teilnahme ist kostenlos; es gibt keine Einschreibegebühr! Studenten können beim Präsidenten Prof. Dr. Wolfgang Bergsdorf ein Reisestipendium beantragen.

Für Hotelbuchungen bietet die Website der GG ebenfalls ein Link.

hier weiterlesen

   

Seite 1 von 3