Willkommen in Rom!

Direkt neben dem Petersdom am Campo Santo Teutonico befindet sich das Römische Institut der Görres-Gesellschaft (RIGG). Die Erforschung der Geschichte der Kirche und des christlichen Kulturerbes ist unser Anliegen. Fördern Sie mit uns den Dialog von Wissenschaft und Kirche, Glaube und Vernunft!  Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

 

Aktuelles - Termine - Aktivitäten:

Römisches Institut der Goerres-Gesellschaft (RIGG)

Samstag, 21. Oktober, in Tübingen: 200 Jahre Katholische Theologie

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

21. 08. 2017

Der äußerst emsige Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart (Claus Arnold, Dietmar Schirsner, Dominik Burkard) veranstaltet zusammen mit der Fakultät eine Studientag zum 200-jährigen Jubiläum der Katholisch-Theologischen Fakultät und des Wilhelmstifts im Tübinger Theologicum (Liebermeisterstraße 12, 10 Uhr). Vorträge werden einige theologische Lehrer behandeln, die in unterschiedlicher Form nicht dem jeweils vorherrschenden kirchenpolitischen Mainstream entsprachen, darunter auch der Neutestamentler Karl-Hermann Schelkle, der 1936/37 am Campo Santo Teutonico war (siehe Personenlexikon zur Christlichen Archäologie, Bd. 2, 1126f). Es werden auch diverse Führungen angeboten.

Hier finden Sie das ganze Programm.

   

Herbst 2017: Romseminar für deutschsprachige Freisemester

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

26. 05. 2017

altDas seit zwölf Jahren am Angelicum für deutschsprachige Freisemester der Theologie und andere interessierte Studenten und Studentinnen angebotene Seminar "Die Geschichte der Päpste und ihrer Stadt Rom" (dS 2912) wird auch im Wintersemester 2016/17 angeboten (jeweils mittwochs 15.30-17.15 Uhr). Beginn ist der 4. Oktober. Das Seminar umfasst die gesamte Kirchengeschichte und erstreckt sich auf Aspekte der Stadt- und Papstgeschichte, Spiritualität, Liturgie und Kunst. Interessierte können sich jetzt bei Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. melden. Alle verbindlichen Informationen finden sich hier.

Allgemeine Informationen für Freisemester in Rom finden Sie hier.

   

Job: Archäologie in Wien

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

20. 08. 2017

Deadline: 1. September

Die Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät der Universität Wien schreibt eine Postdoc-Stelle aus (6 Jahre). Voraussetzung ist eine Promotion in Spätantiker oder Christlicher Archäologie.

Näheres erfahren Sie hier.

   

29. Sept.-1. Okt. in Mainz: Generalversammlung der Görres-Gesellschaft

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

14. 08. 2017

Die 120. Genervalversammlung der Görres-Gesellschaft ist erstmals auf ein Wochenende verkürzt. Vorsitzender des Ortsausschusses ist der Historiker Prof. Dr. Michael Kißener, der am Freitag Abend den Eröffnungsvortrag über Mainz im 19./20. Jahrhundert hält. Studierende können Reisestipendien bei der Geschäftsstelle beantragen. Auch das RIGG gibt im Einzelfall Zuschüsse.

Zum 100-jährigen Jubiläum der Gesellschaft zur Herausgabe des Corpus Catholicorum hält Prof. Dr. Volker Leppin (Tübingen) am Samstag Abend den Öffentlichen Vortrag zum Thema "Von der Kontroverse zur Historisierung. Das Corpus Catholicorum und die katholische Reformationsforschung im 20. Jahrhundert".

Hier das gesamte Tagungsprogramm.

Zum Mainzer Dom siehe die Publikationen beim Verlag Schnell & Steiner.

Wie immer wird es ein informelles Treffen der "Römer", diesmal am Samstagabend nach dem Empfang, geben, voraussichtlich in der Droschkenstube (beim Bahnhof).

Es wird DRINGEND EMPFOHLEN, sich schriftlich anzumelden (mit den akademischen Titeln), entweder mit der Postkarte oder über dieses Link. Wer dies nicht tut, wird seinen Namen nicht im gedruckten Teilnehmerverzeichnis wiederfinden!!

Ferner wird UNBEDINGT DARUM GEBETEN, die Einverständniserklärung für Postsendungen an die Geschäftsstelle zu schicken, da wir sonst nicht mehr unsere Veranstaltungen bewerben können.

hier weiterlesen

   

Britta Kägler übernimmt Professur für Moderne Geschichte in Trondheim

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

19. 08. 2017

Die Akademische Rätin am Lehrstuhl für Bayerische Geschichte der Universität München Dr. Britta Kägler tritt zum Herbst eine Professur für Early Modern History (1600-1850) an der Universität Trondheim an. Ihre Probevorlesung hielt sie am 19. Mai zum Thema “Hovedtrekk ved den økonomiske utviklingen i tidligmoderne tid” und konnte sich gegenüber ihren Mitbewerbern durchsetzen. Ihre "Abschiedsvorlesung" in Deutschland hält sie am Freitag, 29. September, um 16.30 Uhr auf der Generalversammlung der Görres-Gesellschaft in Mainz (Philosophicum, P 3) zum Thema "Kirchenfürst und Baugewerbe. Finanzielle und soziale Aspekte der barocken Baukonjunktur". Britta Kägler war 2010-2013 am DHI in Rom und Mitglied des RIGG. Sie moderiert seit einigen Jahren die Münchener Gruppe der Görres-Gesellschaft. Diese Aufgabe wird Alexander Wegmaier fortsetzen. Möge sich die Görres-Gesellschaft nun auch in Norwegen ausbreiten!

   

Einladung zur großen Tagung am Campo Santo Teutonico

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

19. 07. 2017

Päpstlichkeit und Patriotismus: Der Campo Santo Teutonico - Ort der Deutschen in Rom 1870-1918

Alle sind eingeladen zur großen Tagung aus Anlass des 100. Todestages des Gründungsrektor des deutschen Priesterkollegs am Campo Santo, Anton de Waal (1837-1917). Die Tagung vom 22. bis 25. November wird veranstaltet von der Erzbruderschaft zur Schmerzhaften Muttergottes, vom Päpstlichen Priesterkolleg und vom Römischen Institut der Görres-Gesellschaft, das die wissenschaftliche Verantwortung trägt. Das Programm wurde konzipiert von Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel und Stefan Heid. Edith Schaffer bereitet - wie schon zum Jubiläum "1200 Jahre Campo Santo Teutonico" im Jahr 1997 - eine kleine Ausstellung vor.

Die Vorträge drehen sich um die außerordentlich spannenden Jahrzehnte von 1870 bis 1918 mit Fokus auf der sog. "deutschen Kolonie" in Rom: Ultramontanismus, Risorgimento, Nationalkatholizismus, Politischer Katholizismus, Lutherische Kirche, Mission, Pilgerhospiz des Campo Santo, Pilgerzüge, Kollegsleben, Nationale Rivalitäten, Modernismus, Schwarzer Adel, Deutsche Schule u.a.

Der Eröffnungsvortrag wird gehalten von Prof. Dr. Martin Baumeister vom Deutschen Historischen Institut über das Thema "Die Deutschen in Rom und der Erste Weltkrieg".

Es würde uns sehr freuen, wenn sich viele unserer zahlreichen Freunde und Förderer in Deutschland, Österreich und der Schweiz für die Tagung begeistern und anreisen (Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).

Hier finden Sie das ganze Programm als PDF.

Roma Antiqua wirbt für die Tagung. Danke!

   

Vortrag von Stefan Heid an der Lomonosov-Universität

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

30. 07. 2017

Am Freitag, dem 15. September, hält Stefan Heid an der Staatlichen Universität Lomonosov in Moskau einen Vortrag zum Thema "Number and use of church-buildings in early christian cities". Es geht um die sagenumwobenen "Hauskirchen" der christlichen Frühzeit und das, was wir wirklich über Art und Zahl der Gottesdienststätten wissen. Der Vortrag findet um 15 Uhr an der Geschichtsfakultät auf Einladung von Prof. Veniamin V. Simonov statt, vermittelt durch die Archäologin prof. Liudmila G. Khrushkova. Prof. Khrushkova hat für das Personenlexikon zur Christlichen Archäologie zahlreiche Einträge über russische Archäologen und eine Artikelserie zur Geschichte der Christlichen Archäologie in Russland für die Römische Quartalschrift verfasst. Die Geschichtsfakultät gibt ein mehrbändes Handbuch zur Kirchengeschichte heraus, das in zwei Bänden vorliegt.

   

Hans-Peter Fischer zum Rota-Richter ernannt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

21. 07. 2017

Hans-Peter Fischer rechts Hans-Peter Fischer rechts Das Tagesbulletin des Vatikans meldet am 20. Juli, dass Dr. Hans-Peter Fischer zum Richter der Rota Romana ernannt wurde, unbeschadet seiner Verantwortung für den Campo Santo Teutonico. Es handelt sich um das höchste Ehegericht der Kirche. Damit verbunden ist die Rangerhöhung zum Prälaten. Die Einführung wird am 4. Oktober stattfinden. Die Rota hat ihren Sitz in der Cancelleria im Herzen Roms. Es ist die alte päpstliche Kanzlei, eines der schönsten Gebäude der Stadt, in dem auch die Sitzungen der Pontificia Accademia Romana di Archeologia stattfinden. Im Palast befindet sich die Titelkirche S. Lorenzo in Damaso, die ins 4. Jahrhundert zurückgeht (die Ausgrabungen können besichtigt werden). In der Sala dei Cento Giorni der Cancelleria wurden einige Szenen des Films über Pius XII. mit James Cromwell in der Hauptrolle gedreht. Rektor Fischer ist seit 2011 Mitglied des Direktoriums des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft und seit 2012 Mitherausgeber der inzwischen auch online erhältlichen Römischen Quartalschrift. Das römische Institut, das ihm sehr viel verdankt, begleitet ihn mit den besten Wünschen.

   

Neuer Stipendiat am RIGG: Christopher Helbig

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

19. 07. 2017

Christopher Helbig (* 1989 in Schweinfurt) wird ab September mit einem Stipendium der Fondazione Vaticana Joseph Ratzinger / Benedetto XVI für zwei Jahre zum Team des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft stoßen und sich um die Belange der Benedikt-Bibliothek kümmern. Damit tritt er die Nachfolge von Florian Schwarz an. Herr Helbig, der in Würzburg und in Rom studiert hat, arbeitet an einer fundamentaltheologischen Promotion bei Prof. Dr. Wolfgang Kausnitzer (Würzburg/Wien).

   

Kardinal Höffner und der Campo Santo Teutonico

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Ölporträt von Joseph Höffner im Kapitelsaal des Campo Santo Ölporträt von Joseph Höffner im Kapitelsaal des Campo Santo Kardinal Joseph Höffner war wie Kardinal Joachim Meisner und nunmehr Kardinal Rainer Woelki Protektor der Görres-Gesellschaft, aber auch aufgrund seiner häufigen Rombesuche als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz mit dem Campo Santo Teutonico engstens verbunden. Nicht zufällig hängt sein Porträt im Kapitelsaal der Erzbruderschaft. Daher sei auf einen kurzen, aber sehr treffenden Rückblick auf Höffner, gesendet vor vier Jahren, hingewiesen. In diesem Film ist Höffner auch auf der Dachterrasse des Campo Santo und am Eingang zur benachbarten Audienzhalle zu sehen. Der in dem Streifen ebenso auftretende große Kölner Kirchenhistoriker und Höffner-Biograph Prälat Prof. Dr. Norbert Trippen ist vor wenigen Monaten verstorben.

Hier zum Film.

   

Seite 1 von 3