Willkommen in Rom!

Direkt neben dem Petersdom am Campo Santo Teutonico befindet sich das Römische Institut der Görres-Gesellschaft (RIGG). Die Erforschung der Geschichte der Kirche und des christlichen Kulturerbes ist unser Anliegen. Fördern Sie mit uns den Dialog von Wissenschaft und Kirche, Glaube und Vernunft!  Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

 

Aktuelles - Termine - Aktivitäten:

Römisches Institut der Goerres-Gesellschaft (RIGG)

Samstag, 28. März: Öffentlicher RIGG-Vortrag

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

04. 03. 2015

Hans Reinhard Seeliger spricht zum Thema "Fakten und Fiktionen in den altchristlichen Märtyrerakten"

Prof. Dr. Hans Reinhard Seeliger (* 1950 in Oberhausen) war seit 1986 Professor für Historische Theologie an der Universität Siegen und ist seit 2001 Professor für Alte Kirchengeschichte, Patrologie und Christliche Archäologie an der Universität Tübingen. Er ist unter anderem ausgewiesen durch grundlegende Werke über die römischen Katakomben. Zusammen mit Johannes Georg Deckers und Gabriele Mietke verfasste er 1987 das Tafelwerk "Die Katakombe Santi Marcellino e Pietro - Repertorium der Malereien", im Jahr 2000 veröffentlichte er zusammen mit Klaus-Dieter Dorsch das Buch "Römische Katakombenmalereien. Dokumentation von Zustand und Erhaltung 1864-1994".

Ort: Aula des Campo Santo Teutonico

Beginn: 18 Uhr (anschl. Rinfresco)

Hier das Plakat für Werbezwecke

   

Der Barbone Willy Herteleer auf dem Campo Santo

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

04. 03. 2015

Willy Herteleer Willy Herteleer Sogar große Gazetten in Italien und Deutschland befassten sich mit dieser Sensation: Der erste Obdachlose, der je auf dem Campo Santo Teutonico im Schatten des Petersdoms bestattet wurde. Und da es eine Sensation sein sollte, musste ein solches Begräbnis natürlich eigens vom Papst gewünscht werden. Dabei lag die Story schon zwei Monate zurück, und niemand hatte sie zur Kenntnis genommen. Der Flame Willy Herteleer war bereits am 12. Dezember wegen Unterkühlung gestorben und selbstverständlich - ohne päpstliche Intervention und Sensation - auf dem "Friedhof der Deutschen und Flamen" bestattet worden. Gern gab ihm die Erzbruderschaft zur Schmerzhaften Mutter Gottes seinen "letzten Ruheplatz" in der Pilgergruft.

hier weiterlesen

   

Von der Wichtigkeit des Geldes

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

02. 03. 2015

Vortrag bei der Capitolina

Am Freitag, dem Dreizehnten, im März, hält Stefan Heid für die Studentenverbindung Capitolina zu Rom im CV einen Vortrag zum Thema "Von der Wichtigkeit des Geldes, oder: Wie das Christentum sich in Rom ausbreitete".

Die Katholische Akademische Verbindung Capitolina zu Rom ist eine farbentragende, nicht-schlagende Studentenverbindung. Sie wurde 1986 gegründet.

   

Jobs: Kulturgeschichte in München

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

02. 03. 2015

Deadline: 15. Mai

Das Internationale Graduiertenkolleg "Religiöse Kulturen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts" der Universität München schreibt sieben Stellen als Wissenschaftliche Mitarbeiter (Promovierende) in Teilzeit aus. Gefördert werden Promotionen, die sich mit religiösen Kulturen der Moderne beschäftigen. Beteiligt sind die Fächer Geschichte, Theologie, Judaistik, Religionswissenschaft, Politikwissenschaft und Wissenschaftsgeschichte.

Nähere Infos finden Sie hier.

   

Die Begeisterung der Görresianer für Franziskus

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

01. 03. 2015

Audienz des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft bei Papst Pius XII., 25. März 1957; Reproduktion nach dem Original von Fotografia Felici. Vlnr.: Andreas Kraus (Stipendiat), Engelbert Kirschbaum (Direktor), Hans Peters (Präsident), Hermann Conrad (Generalsekretär), Ludwig Voelkl (Vizedirektor), Heribert Raab (Stipendiat) Audienz des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft bei Papst Pius XII., 25. März 1957; Reproduktion nach dem Original von Fotografia Felici. Vlnr.: Andreas Kraus (Stipendiat), Engelbert Kirschbaum (Direktor), Hans Peters (Präsident), Hermann Conrad (Generalsekretär), Ludwig Voelkl (Vizedirektor), Heribert Raab (Stipendiat) Erstaunlich genug, was man alles in der Bibliothek des Campo Santo Teutonico findet. Da ist zum Beispiel der 4. Jahrgang der Zeitschrift "Der Katholik. Eine religiöse Zeitschrift zur Belehrung und Warnung" vom Jahre 1826 (!!). Darin findet sich der Artikel von Joseph Görres "Liebes-Kämpfe des heiligen Franziskus von Assisi" (S. 1-53), in dem es um Franz von Assisi als Dichter und Poet geht. Der katholische Schriftsteller und Journalist Joseph Görres, Namensgeber der Görres-Gesellschaft, hatte sich von einem giftgalligen Pfaffenfresser zu einem glühenden Anhänger des Katholizismus gemausert. Sein "Franziskus" galt als Görres' beste Schrift und Meisterwerk. Er steht für die Begeisterung der katholischen Romantiker für das Mittelalter. 1973 veröffentlichte Heribert Raab im "Historischen Jahrbuch" der Görres-Gesellschaft einen lesenswerten Aufsatz über "Joseph Görres und Franziskus von Assisi" (S. 347-373), den wir hier als PDF zugänglich machen. Der spätere Geschichtsprofessor Raab (1923-1990) war 1955 bis 1957 Stipendiat am Römischen Institut der Görres-Gesellschaft (siehe Foto).

   

Tagungsband "Orte der Zuflucht": nach Ostern auf dem Markt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

27. 02. 2015

Der Tagungsbund zum 125-jährigen Jubiläum des RIGG "Orte der Zuflucht und personeller Netzwerke: Der Campo Santo Teutonico und der Vatikan 1933-1955" ist in Druck und kommt nach Ostern beim Herder-Verlag auf den Markt - endlich! Die Verspätung ergab sich aus den üblichen Verzögerungen, wenn so viele Autoren mitarbeiten. Der Band ist von geplanten 400 auf stattliche 592 Seiten angeschwollen. Der Preis musste zwar von 49 auf 58 Euro angehoben werden, aber das ist immer noch ein ausgezeichnetes Angebot. Der Band hat einen Schutzumschlag. Etwa 50 Abbildungen, davon nicht wenige erstmals veröffentlicht, gewähren spannende Einblicke in den Vatikan. Der akribische Personenindex gewährleistet eine optimale Nutzung. Wir können den Band aus vollster Überzeugung empfehlen. Er sagt zwar gewiss nicht alles über die heiße Zeit im Vatikan während des Zweiten Weltkriegs, aber enthüllt doch viel Neues. Spannende Personengeschichten verflechten sich mit dem Schicksal deutscher Institutionen in Rom.

Hier finden Sie das Inhaltsverzeichnis und Vorwort.

   

Forscher zu Gast: Alessandro Bellino

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

26. 02. 2015

Alessandro Bellino (* 1992 in Mailand), Historiker von der Katholischen Universität Mailand, spezialisiert sich auf dem Gebiet der Beziehungen zwischen der Katholischen Kirche und dem Nationalsozialismus. Diese Studien stehen im Zusammenhang der baldigen, mit Spannung erwarteten Öffnung der vatikanischen Archivbestände zum Pontifikat Pius' XII.

Zur Zeit erforscht er am Archiv der Kongregation für die Auβerordentlichen Angelegenheiten im Staatssekretariat die "Devisen-und Sittlichkeitsprozeβe" gegen Ordensangehörige und Priester, mit besonderer Berücksichtigung des Prozesses gegen den früheren Münchener Nuntius Mons. Vassallo di Torregrossa (1936-1938).

   

Frisch restauriertes Fresko am Campo Santo Teutonico

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

24. 02. 2015

Von Andreas Raub

Durch die im Herbst 2014 vorgenommene Restaurierung eines bisher weitgehend unbeachtet gebliebenen Freskos an der Außenfassade des Kollegsgebäudes am Campo Santo Teutonico konnte eine qualitätsvolle Barockmalerei wieder ans Tageslicht gebracht werden, die mit dem Darstellungstypus der Unbefleckten Empfängnis Mariens ein zentrales Ereignis im Festkalender der im Haus ansässigen Erzbruderschaft aufnimmt. Das Fresko befindet sich in einem Lünettenfeld über dem Außenportal, das den südlich gelegenen Gebäudekomplex mit der Via Teutonica verbindet (also auf der Seite der Audienzhalle). Von einer dicken Staub- und Rußschicht befreit, zeigt es die von einer Mondsichel gen Himmel getragene Muttergottes, die als „neue Eva“ eine sich unter ihr windende Schlange zertritt.

hier weiterlesen

   

Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Ilenia Gradante

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

20. 02. 2015

Seit Januar arbeitet Dr. Ilenia Gradante (* 1976 in Syrakus) als wissenschaftliche Mitarbeiterin für das RIGG. Sie hat Klassische und Christliche Archäologie studiert und wurde an der römischen Universität La Sapienza promoviert. Für das RIGG hat sie vor allem eine Reihe von Übersetzungen angefertigt, so die italienische Ausgabe des Buches "Blutzeuge. Tod und Grab des Petrus in Rom" (Verlag Schnell und Steiner, 2010), das 2014 bei der Libreria Editrice Vaticana unter dem Titel "La morte e il sepolcro di Pietro" erschienen ist.

   

Billige Bücherabgabe: aktuelle Listen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

17. 02. 2015

Stand: Februar 2015

Das RIGG gibt qualitätsvolle wissenschaftliche Bücher auf dem Gebiet der Kirchengeschichte, Christlichen Archäologie und Personenkunde zu 5,- Euro (Bücher bis 300 Seiten) bzw. 10,- Euro (Bücher über 300 Seiten) ab. Bei Interesse wende man sich an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Hier finden Sie die neueste Listen (allg. Antiquariat und NL Voelkl)

   

Seite 1 von 3