Wo Vergangenheit Zukunft hat

Wissenschaftszentrum für Geschichte seit 1888

Institut Papst Benedikt XVI. (Regensburg)

Seit 2015 unterhält das RIGG einen regen Kontakt zu dem von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer und dem stellvertretenden Direktor Dr. Christian Schaller geleiteten Institut Papst Benedikt XVI., das der römischen Studienbibliothek Ratzinger seine Publikationen zur Verfügung stellt. Seit 2020 gibt es eine engere Zusammenarbeit durch Stipendien für römische Theologiestudenten, die für einige Wochen am Regensburger Institut forschen möchten. 

Vorträge & Tagungen

Bericht der Tagung am Campo Santo "Zwischen Kronen und Nationen"

Auf der Internet-Plattform HSozKult ist der von Theresa Gillinger verfasste umfassende Tagungsbericht zu "Kronen und Nationen" erschienen. Darin gibt sie den Verlauf der Tagung, die sich mit den zentraleuropäischen Priesterkollegien in Rom vom Risorgimento bis zum Zweiten Weltkrieg befasste, sowie den Inhalt der Vorträge wieder. Die von Tamara Scheer zusammen mit dem Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der LMU München und dem RIGG organisierte Tagung fand vom 22. bis zum 24. Januar, noch glücklich vor Ausbruch der Krise, am Campo Santo Teutonico und in der Anima statt.

Bericht HSozKult 

Römische Notizen & aus dem Institut

Neuer online-Katalog der Bibliothek des Campo Santo Teutonico

Ratzinger-Studienbibliothek vollständig erfasst

Die Gemeinschaftsbibliohek des Campo Santo Teutonico, zu der die Bestände des Studienkollegs (einschließlich der Ratzinger-Bibliothek) und des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft gehören, hat nun einen eigenen Internet-Auftritt mit dem KOHA-Katalogsystem. Bislang war die Bibliothek nur unter dem Dachkatalog URBiS erreichbar. Damit ist aber eine gezielte und detaillierte Literatursuche kaum möglich. Außerdem ist der neue, von der Peter Kaiser Stiftung finanzierte Katalog täglich aktualisierbar. Er bietet alle Möglichkeiten der modernen Literaturrecherche. Zudem arbeitet Frau Dr. Karin Mair in der Bibliothek die Rückstände auf, so dass wir einen rundum erneuerten Service anbieten können. 

Neuer Katalog

Aus aller Welt

Stipendien für zweiwöchige Forschungsreisen

Das EU-Projekt “Research Infrastructure on Religious Studies” (ReIReS) bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus unterschiedlichen akademischen Disziplinen die Möglichkeit, an einer von vierzehn europäischen Forschungsinstitutionen in Bologna, Hamburg, Leuven, Mainz, Sofia und Paris an einem Projekt der historischen Religionsforschung zu arbeiten und die herausragenden Sammlungen und Bestände zu Judentum, Christentum und Islam zu nutzen.

Nähere Infos