Wo Vergangenheit Zukunft hat

Wissenschaftszentrum für Geschichte seit 1888

Institut Papst Benedikt XVI. (Regensburg)

Seit 2015 unterhält das RIGG einen regen Kontakt zu dem von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer und dem stellvertretenden Direktor Dr. Christian Schaller geleiteten Institut Papst Benedikt XVI., das der römischen Studienbibliothek Ratzinger seine Publikationen zur Verfügung stellt. Seit 2020 gibt es eine engere Zusammenarbeit durch Stipendien für römische Theologiestudenten, die für einige Wochen am Regensburger Institut forschen möchten. 

Vorträge & Tagungen

Öffentlicher Görres-Vortrag: Britta Kägler über barocke Baustellen

Am Samstag, dem 27. Februar, spricht Prof. Dr. Britta Kägler, seit letztem Jahr Inhaberin der Professur für Bayerische Landesgeschichte und europäische Regionalgeschichte der Universität Passau, zum Thema "Diebstahl, Gottesfurcht und Ziegelschlag: Das gefährliche Handwerk auf barocken Baustellen". Prof. Kägler ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Römischen Quartalschrift.

Ort: Campo Santo Teutonico (Aula Papst Benedikt XVI.) - mit Voranmeldung (Stefan Heid)

Beginn: 18 Uhr (der Vortrag wird auch per Zoom übertragen)

Plakat     Google-Kalender

Römische Notizen & aus dem Institut

Archivar Markus Pillat SJ geht von Rom nach Innsbruck

Der aus Köln gebürtige Frater Markus Pillat SJ, der seit fast 20 Jahren im "Germanicum et Hungaricum" als Bibliothekar und Archivar wirkte, wechselt Anfang Juni ans Jesuitenkolleg in Innsbruck. Pillat hat viel zur Erinnerung an die Geschichte der Jesuiten in Rom beigetragen, etwa durch seine Beiträge im "Korrespondenzblatt" (Bibliothek des Campo Santo: X 18), aber auch durch seinen Beitrag im kommenden Mai-Heft der Römischen Quartalschrift, in dem ein Aufsatz von ihm über die Nationalitätenfrage im Germanicum erscheinen wird. Der Beitrag geht auf seinen Vortrag zurück, den er während der Tagung "Zwischen Kronen und Nationen" am Campo Santo Teutonico gehalten hat.

Aus aller Welt