Wo Vergangenheit Zukunft hat

Forum für historische Forschungen seit 1888

Ratzingers Predigten nun vollständig ediert - auch jene am Campo Santo Teutonico

Das Regensburger Institut Papst Benedikt XVI. hat in drei Bänden der "Gesammelten Schriften" (Band 14, 1-3) mit insgesamt 2152 Seiten 382 Predigten Joseph Ratzingers (bevor er Papst wurde) herausgegeben. Dazu kommen noch 109 Predigten, die in anderen Bänden der "Gesammelten Schriften" bereits veröffentlicht wurden. Es liegen also annähernd 500 Predigten von Ratzinger vor: für Festzeiten, Sonntage, Heiligenfeste und besondere Anlässe. Damit ist eine wahre Goldmine erschlossen, ein Vademecum eines jeden Predigers, aber auch ein Trost- und Erbauungsbuch für alle Gläubigen in homiletischen Dürrezeiten und pastoraler Vereinsamung. Zwei Predigten vom 8. Dezember 1997 und 2004, die Ratzinger am Campo Santo Teutonico hielt, finden sich in Bd. 2, S. 1141-1151. Es wäre sehr zu wünschen, wenn man daraus auch ein Hörbuch machen oder etwa regelmäßig die Ratzinger-Predigten in EWTN oder anderen Sendern vortragen könnte. Unglücklich ist allerdings der Umstand, dass den Bänden kein Ortsregister beigefügt ist, aus dem die Orte und Institutionen, wo die Predigten gehalten wurden hervorgehen; diese Informationen sind in den editorischen Hinweisen versteckt. Die "Gesammelten Schriften" Ratzingers erscheinen auch auf Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch und Polnisch. 

Vorträge & Tagungen

YouTube: 450 Jahre Seeschlacht von Lepanto

Das Video des Symposions des RIGG und der Wissenschaftskommission beim Bundesministerium für Landesverteidigung über die historische Seeschlacht von Lépanto am 7. Oktober 1571, das am 3. Dezember an der Österreichischen Botschaft Rom stattfand, ist jetzt auf dem YouTube-Kanal des RIGG zu sehen. Es moderiert Tamara Scheer, es sprechen:

weiterlesen

Römische Notizen & aus dem Institut

Gino Marchetti stellt sich vor

Rev. Gino Marchetti aus Fort Wayne in Minnesota, der seit September als Martin Chemnitz-Stipendiat am Campo Santo Teutonico ist und über die frühe lutherische Rezeption des Konzils von Trient forscht, stellt sich in einem Video vor (auf Englisch, auch wenn er ausgezeichnet Deutsch spricht). Leider ist es auch ein Abschiedsvideo, da Marchetti aus gesundheitlichen Gründen vorerst in die USA zurückkehren muss. Bei Fragen zum Martin Chemnitz-Stipendium wende man sich an Stefan Heid

Video

Aus aller Welt

27. Februar 1945: Als Mainz unterging

Am Dienstag, dem 27. Februar 1945, ging das historische Mainz im Inferno der alliierten Brandbomben unter und glühte zwei Tage lang aus. Der größte Teil der Wohnhäuser, fast alle Kirchen und Klöster wurden vernichtet. Grausiges erlitten die Menschen in den Kellern, ganze Familien kamen ums Leben. Allein im Kloster der Ewigen Anbetung mußten 41 Schwestern im Keller ersticken. So schildert es zehn Jahre nach der Katastrophe ein Artikel im katholischen Kirchenblatt für das Bistum Mainz vom 27. Februar 1955.

Lies mehr