Römische Notizen

Aldo Parmeggiani beendet sein Amt als Camerlengo

Nach 14 Jahren beendet Cav. Aldo Parmeggiani aus Gesundheitsgründen sein Amt als Camerlengo der Erzbruderschaft zur Schmerzhaften Mutter Gottes der Deutschen und Flamen am Campo Santo. Unter dem Südtiroler Journalisten Parmeggiani hat die Bruderschaft einen kontinuierlichen Aufschwung genommen und sich finanziell konsolidiert. Der Camerlengo ist das höchste Laienamt der Bruderschaft, die bekanntlich von Anfang an eine Gemeinschaft aus Laien und Klerikern ist, der als geistlicher Leiter der Rektor vorsteht. 

Aldo Parmeggiani und seine Frau Elisabeth sind seit vielen Jahren Mitglieder der Görres-Gesellschaft und eifrige Besucher der Veranstaltungen. Nicht nur unterstützt die Bruderschaft der Römische Institut nach Kräften, sondern viele Mitglieder des Römischen Instituts finden auch ihren Weg in die Erzbruderschaft, deren Ideale und deren Willkommenskultur sie schätzen. So haben sich dank der ermutigenden und gewinnenden Art des Camerlengo und seiner Frau viele Freundschaftsbande geschlungen. 

In einer symbolischen Zeremonie am 8. Dezember in der Kirche übergab Aldo Parmeggiani die Amtskette und den Amtsstab an den neuen Camerlengo Franco Reale. Der Jurist Reale ist auf der letzten Generalversammlung mit überwältigender Zustimmung gewählt worden. Auch er gehört der Görres-Gesellschaft an. Wir Görresianer können froh und dankbar sein, dass eine so glatte und vielversprechende Amtsübergabe gelungen ist.

Fotos: Catholic Press Photo Srl