Drucken

Römische Notizen

Die Görres-Gesellschaft gehört in jeden Lebenslauf ...

Leo Kunibert Mohlberg (1878-1963), der gewaltige Benediktiner aus Maria Laach, ein kölscher Jung aus Efferen, seit 1924 in Rom und seit 1930 Professor für Liturgie und Hagiographie am Päpstlichen Institut für Christliche Archäologie, schreibt achtzigjährig am Karfreitag 1959 in Rom seinen prallvollen - siebenseitigen - Lebenslauf, beschließt ihn feierlich - wie es sich für einen Mönch gehört - mit einem großen "A M E N", und lässt ein kleinlautes Postscriptum folgen, das dem Schreiber dieser Zeilen das Blut erstarren lässt. Es heißt nämlich: "PS. Die hier vorgetragene etwas holperige Darlegung, bei der u.a. die Mitgliedschaft zur Görres-Gesellschaft zur Pflege der katholischen Wissenschaft vergessen wurde) bedarf, sollen wichtige Hintergründe sichtbar werden, eines Nachtrages", und dann folgen einige Literaturhinweise. Aber: Wie kann man seine Mitgliedschaft in der Görres-Gesellschaft vergessen??? Dass Ihnen das nie passiert!!!!

Unserer Artikelserie über den Laacher Benediktiner Neunheuser siehe hier.