Römische Notizen

Bemerkenswertes aus der Kulturwelt Roms

Römische Notizen

Berliner English Choir in Rom

Der English Choir Berlin (seit 2013) am vom 31. Mai bis 2. Juni drei Auftritte mit englischer Sakralmusik in Rom. 

31. Mai. S. Stefano Rotondo: Evensong

1. Juni: S. Maria Maggiore: Mass

2. Juni: Lateranbasilika: Mass

Buchvorstellung zur Habsburgermonarchie

Termin
Datum: 14.05.2019
Ort: Rom

Am Dienstag, dem 14. Mai, werden um 18 Uhr am Österreichischen Historischen Institut zwei Bücher des Architekten Giuseppe Baiocchi und der Militärhistorikerin Tamara Scheer über den Untergang der Habsburgermonarchie vorgestellt. Beide Bücher befassen sich mit der Sprachenvielfalt:

Finis Austriae

Friedensfurien

Eine Anmeldung wird bis 5. Mai erbeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Buffet mit Sachertorte & Apfelstrudel!)

Programm

Studientag zu Niels Steensen: "Scienza, filosofia e religione"

Termin
Datum: 07.05.2019
Ort: Rom

Am 7. Mai findet an der Pont. Università della Santa Croce in Rom eine Tagung zu dem großen katholischen dänischen Universalgelehrten, Naturwissenschaftler, Priester und Bischof Niels Steensen (1638-1686) statt. Es geht um seinen Beitrag zu den verschiedenen Naturwissenschaften (Geologie, Chemie u.a.), zur Philosophie und zur Ethik. Unter den Referenten ist Frank Sobiech, der mit Büchern in mehreren Sprachen über Steensen hervorgetreten ist. Hier das Tagungsprogramm.

Herderkorrespondenz Spezial: Mythos Vatikan

Das aktuelle Sonderheft der Herderkorrespondenz über den Vatikan - mit einem trefflichen Coverbild! - enthält eine Reihe bemerkenswerter Beiträge von 21 Autoren, von denen eine stattliche Zahl Mitglieder der Görres-Gesellschaft und des Römischen Instituts ist wie Martin Mosebach, Thomas Sternberg, Thomas Söding, Stefan Heid, Günther Wassilowsky, Gudrun Sailer, Paul Badde, Oliver Lahl und Ralph Rotte. Die GG beteiligt sich also lebhaft an aktuellen Diskussionen. Die drei Historiker befassen sich mit der Öffnung des Archivs Pius' XII. (Wolf), mit der römischen Petrustradition (Heid) und mit der Ablasspraxis (Wassilowsky). Das Heft liegt in der Bibliothek des Campo Santo Teutonico auf.

Das Archivum Historiae Pontificiae nimmt langsam Fahrt auf

Jüngst kam Band 51 (2013) des renommierten, aber lange eingeschlafenen Archivum Historiae Pontificiae auf den Markt. Einst galt es als vatikanische Adelung, darin publizieren zu dürfen. Aber die Zeiten eines Kempf, Blet und Martina sind längst vorbei. Die Zeitschrift hat ihr Interesse seither immer mehr vom Mittelalter zur Zeitgeschichte und zu Themen am Rande der Papstgeschichte verschoben. Die Identitätskrise ist wohl vorbei. Inzwischen liegt die Führung nicht mehr bei den Jesuiten. Die Zeitschrift muss nun unter der Federführung von Prof. Roberto Regoli aufholen und das Vertrauen der Leser zurückgewinnen.

Fribourg zu Besuch am Campo Santo

Im Rahmen einer kirchenhistorischen Exkursion besuchten Anfang April Prof. Dr. Mariano Delgado und Prof. Dr. Franz Mali mit ihren Studenten römische Archive und Bibliotheken, darunter auch das RIGG und die Bibliothek des Campo Santo Teutonico. Ansprechpartner war Dr. Lorenzo Planzi, der in Fribourg ein Postdoc-Projekt verfolgt und derzeit am Campo Santo ist. Delgado leitet die Sektion für Religionswissenschaft der Görres-Gesellschaft.

Das Pontificio Istituto di Archeologia Cristiana fliegt nach Jerusalem

Das Pontificio Istituto di Archeologia Cristiana gehört wohl zu den wenigen Instituten der Welt, die jedes Jahr mit allen Studenten und Professoren eine wissenschaftliche Exkursion unternehmen. In diesem Jahr geht es Anfang Mai nach Jerusalem. Hauptansprechpartner und Organisator sind die Franziskaner vom Heiligen Land, da ihr Mitglied P. Amedeo Ricco derzeit am PIAC studiert. Es werden 46 Teilnehmer mitfahren, darunter auch mehrere Mitglieder des RIGG. Angesichts der totalen Überfüllung Jerusalems mit Touristen ist die Betreuung durch die Franziskaner entscheidend, um ohne Warteschlangen in die historischen Kirchen zu kommen. Dem Institut geht es nicht um Sightseeing, sondern Forschung am Objekt. Die Reise umfasst Nazareth, Jerusalem und Betlehem.

Der Patrologe Patrick Descourtieux neuer Verantwortlicher für die Liturgie

Mons. Patrick Descourtieux, Mitglied des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft und eifriger Benutzer unserer Bibliothek, wurde von Papst Franziskus zum neuen Verantwortlichen der Glaubenskongregation für die Liturgie ernannt. Descourtieux ist ausgewiesener Experte für die lateinischen und griechischen Kirchenväter. Er hat mehrere Ausgaben der renommierten Reihe Sources Chrétiennes publiziert: zu Hilarius von Poitiers (Nr. 515 und 565) und Clemens von Alexandria (Nr. 446 und 537).