Römisches Institut der
Görres-Gesellschaft

Wissenschaftszentrum für Geschichte seit 1888

Aus dem Institut

Abonnieren Sie den Youtube-Kanal des Römischen Instituts!

Das Römische Institut der Görres-Gesellschaft besitzt einen eigenen Youtube-Channel. In unregelmäßigen Abständen werden wir kurze Videos einstellen, etwa Buchvorstellungen, Interviews oder andere Highlights. Den Anfang macht eine Buchvorstellung von Prof. Dr. Klaus Herbers zum "Buch der Päpste - Liber Pontificalis". Am einfachsten wäre es, wenn Interessierte den Kanal abonnieren (Button rechts oben auf der Youtube-Seite). Bei Anregungen und Rückfragen wende man sich anDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Youtube RIGG

Mitgliederentwicklung des Römischen Instituts

Das Römische Institut der Görres-Gesellschaft wächst trotz der Corona-Krise, die naturgemäß die Werbung neuer Mitglieder stark behindert. Vermutlich wird sich das erst im neuen Jahr voll auswirken. Von 2019 bis 2020 steigt die Mitgliederzahl von 215 auf 222. Der Frauenanteil stieg leicht (165 Männer, 57 Frauen). Zwar wurden 20 neue Mitglieder geworben, aber durch Wegzug, Austritt und Todesfälle blieb es insgesamt bei einem moderaten Wachstum. 

Das Römische Institut baut seinen Anteil weiter aus

Aufgrund der Mitgliederzahlen der Görres-Gesellschaft ergibt sich, dass die Gesamtgesellschaft gegenüber 2018 im Jahr 2019 um 39 Mitglieder auf 2.773 gesunken ist. Da sich im gleichen Zeitraum das RIGG von 201 auf 215 Mitglieder vergrößert hat, wächst auch weiterhin der prozentuale Anteil des RIGG an der Gesamtgesellschaft, nämlich 2018-2019 von 7,15 auf 7,75 %. Damit hat sich der Anteil des RIGG an der Gesamtgesellschaft in den letzten neun Jahren von 2,47 auf 7,75 % mehr als verdreifacht. 

Höchste Rankings der Römischen Quartalschrift: "absolute top class"

Im LITARS (Louvain Index of Theology and Religious Studies for Journals and Series, 2020) gehört die RQ zur Kategorie IJ-1, also zu den "absolute top-class series".

Auf der ERIH Initial List "Religious Studies and Theology" (2007) der European Science Foundation rangiert die RQ auf der Höchststufe A (ERIH-PLUS).

Im Ranking der italienischen Agenzia Nazionale di Valutazione del Sistema Universitario e della Ricerca rangiert die RQ ebenfalls in der höchsten Classe A.

Die RQ wurde 2018 in den Zitationsindex ESCI aufgenommen. Sie steht ferner im Index der EAAE.

12.-17. Nov. 2021: Sponsorenreise nach Rom unter dem Thema "Raffael"

Termin
Datum: 12.11.2021
Ort: Rom

Das Römische Institut der Görres-Gesellschaft wird - nun endlich wieder - vom 12. bis zum 17. November 2021 allen Freunden und Liebhaberinnen Roms eine hochklassige Reise zum Internationalen Festival für Sakralmusik anbieten. Auf dem Programm stehen großartige Konzerte in den Päpstlichen Basiliken Roms und exklusive Kulturführungen. Dabei möchten Ihnen Prof. Yvonne Dohna Schlobitten und Dr. Claudia Bertling Biaggini Ihnen Raffael-Stätten erschließen (Villa Farnesina, Pantheon u.a.). Wir bitten Interessierte, sich unverbindlich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder bei Stefan Heid voranzumelden. 

Bisherige Festivals für Sakralmusik

Neues Mitglied des RIGG: Pauline Belger

Pauline Belger (* 1997 in Frankfurt am Main) studiert Kunstgeschichte und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Aktuell beschäftigt sie sich mit der Silvesterkapelle in Santi Quattro Coronati in Rom. Sie absolviert ein Praktikum an der Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte in Rom.

Neues Mitglied des RIGG: Jan Dominik Bogataj

Fr. Jan Dominik Bogataj (* 1994 Ljubljana), slowenischer Franziskaner, erwarb den theologischen Master in Ljubljana und studierte in Jerusalem am Studium Biblicum Franciscanum (2017/18). Derzeit absolviert er den Lizenzstudiengang am Institutum Patristicum Augustinianum in Rom und studiert auch am Pontificio Istituto Orientale. Er ist Autor einer Studie über die frühchristliche Theologie der Verklärung Christi in der griechischen, lateinischen und syrischen Tradition und hat einige patristische Werke in Übersetzung herausgegeben (Egeria, Fortunatianus von Aquileia u.a.). Bogataj, der auch fließend Deutsch spricht, hat breite Interessen auf byzantinisch-frühislamischem Gebiet. 

Raffael: Radio-Akademie und Virtuelle Tour der Vatikanmuseen

Die Raffael-Tagung des RIGG hat mit über 140 eingeschriebenen Teilnehmern - auch dank der Beteiligung hochranginger Experten und Expertinnen des Vatikans - ein großes Echo ausgelöst. Es sei daher auf die von Mario Galgano erstellte Radio-Akademie mit Dr. Claudia Bertling-Biaggini und Prof. Yvonne Dohna Schlobitten sowie auf den virtuellen Gang durch die Raffael-Räume der Vatikanmuseen, verantwortet von der Direktorin Barbara Jatta, hingewiesen. 

Akademie (Einl.)      Folge 1     Folge 2    Folge 3    Tour     Buch Dohna

Adventskalender 2020 mit Rätselaufgabe

Auch in diesem Jahr gibt es einen Adventskalender mit schönen Bildern. Mit jedem Tag bzw. Bild verbunden ist ein besinnlicher Satz des heiligen Bernhard von Clairveaux. Darin steckt ein Rätselaufgabe: Schreibe aus dem jeweiligen Tagestext den Großbuchstaben auf, der zwischen zwei Gedankenstrichen steht. Aneinandergereiht ergibt sich ein Zitat aus  den beiden letzten Kapiteln der Johannesapokalypse (Einheitsübersetzung), in denen die Neue Welt Gottes beschrieben wird. Es gewinnt, wer diesen Satz mit 25 Buchstaben samt Kapitel- und Versangabe als erster richtig an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! meldet. Der Sieger bzw. die Siegerin wird an Weihnachten bekanntgegeben. Als Preis gibt es ein Buch aus der Produktion des RIGG. Es gibt Trostpreise für den 2. und 3. Platz.

Neues Mitglied des RIGG: Guido De Blasi

Dr. Guido De Blasi (* 1985, Messina) studierte von 2004 bis 2010 an der Universität von Tuscia in Viterbo und promovierte in Historischen und Anthropologischen Studien an der Universität von Verona im Jahr 2015 mit einer Arbeit über Päpstlichen Nepotismus in den zentralen Jahrzehnten des 15. Jahrhundert. Er arbeitete an einem Forschungsprojekt zur Zählung und Katalogisierung der illuminierten Handschriften der Vatikanischen Apostolischen Bibliothek mit und absolvierte ein Praktikum bei der Generaldirektion Museen des Ministeriums für kulturelles Erbe und Aktivitäten und Tourismus (Rom).