Aus aller Welt

Was Wein aus Zeltingen an der Mosel mit dem Görres-Institut zu tun hat

Kurz vor Weihnachten bekam das Römische Institut der Görres-Gesellschaft unerwarteten Besuch von der Familie Zucker aus Salzgitter, Vewandte der Familie Ehses aus Zeltingen. Sie sind also verwandt mit Stephan Ehses, dem Direktor des RIGG von 1891 bis 1893 und 1895 bis 1926, dessen Grab sich auf dem Campo Santo Teutonico befindet. 

Stephan Ehses war ein echter Moselaner. Seine Familie waren Weinbauer in Zeltingen und produzierten eben den "Zeltinger". Er schaffte es sogar, dass auf der Speisekarte der Generalversammlung der Görres-Gesellschaft 1916 in Koblenz der "Zeltinger Schloßberg" aus dem Weinberg "Ehses Koppelkamm" stand.

Ehses selber hat in seinen langen Jahren in Rom immer darauf geachtet, dass er einen Weinkeller hatte, da er täglich ein Fläschchen seines geliebten Zeltinger trank, gern auch mit Freunden. Wie die vielen Kisten von Zeltingen nach Rom gelangten, ist noch zu erforschen ...

Den Zeltinger gibt es heute noch. Die Familie Zucker hat nicht gezögert, drei wunderbare Flaschen nach Rom zu schicken: Das Zeltinger Himmelreich Riesling Spätlese 1992 und 2007. Vielen Dank!