Aus aller Welt

Stefan Ardeleanu neuer Provinzialarchäologe in Osnabrück

Dr. Stefan Ardeleanu ist seit 1. November Juniorprofessor für „Archäologie der römischen Provinzen“ am Historischen Seminar der Universität Osnabrück. Gleichzeitig übernimmt der 35-Jährige Archäologe die wissenschaftliche Leitung der Grabungen in Kalkriese, dem mutmaßlichen Ort der Varusschlacht. Ardeleanu, der viele Jahre auch in Rom war, hat im März 2019 an der von Anja Bettenworth und Claudia Gronemann organisierten Augustinus-Tagung am RIGG mit einem bemerkenswerten Vortrag über Hippo Regius in der Kolonialzeit teilgenommen, der im jüngsten Heft der Römischen Quartalschrift veröffentlicht wurde.  

Ardeleanu studierte Klassische Archäologie, Alte Geschichte und Byzantinische Archäologie in Heidelberg, Rom und Aix-en-Provence. Er war in zahlreichen Feldprojekten im Mittelmeerraum tätig (Schweiz, Türkei, Yemen, Tunesien, Algerien). Von 2011 bis 2013 wirkte er am Deutschen Archäologischen Institut in Rom und wurde 2015 an der HU Berlin mit einer Arbeit zum vor- und frührömischen Nordafrika promoviert. 2015 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter in Tübingen in dem Projekt „Die römischen Steindenkmäler der Reiß Engelhorn Museen Mannheim“ und wechselte als PostDoc an den Sonderforschungsbereich 933 „Materiale Textkulturen“ in Heidelberg. Dort lehrte und forschte er bis 2020 in zwei Projekten zu „Spätantiken Grabinschriften und Grabriten in den Nordwestprovinzen des Römischen Reiches“. 2016–2017 wurde ihm das einjährige Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts verliehen.