Aus aller Welt

Nachrichten rund um den Globus

Aus aller Welt

Helden, Märtyrer und Heilige - eine Ausstellung in Nürnberg

Das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg bietet noch bis zum 4. Oktober eine Ausstellung zum Thema "Helden - Märtyrer - Heilige. Wege ins Paradies" an. Anhand prominenter Gemälde und Skulpturen aus dem Spätmittelalter illustriert die Ausstellung, wie sich die Menschen in der Glaubenswelt des Spätmittelalters mit Helden, Märtyrern und Heiligen identifiziert haben. Als Vorbilder sollten sie Menschen dabei helfen, wieder ins Paradies zu gelangen, das der Menschheit durch den Sündenfall verloren gegangen war. Es gibt einen Begleitband zur Ausstellung.

Ignacio Garcia berichtet aus dem Heiligen Land: von Autokrallen und Ossuarien

Die beiden ehemaligen Assistenten des RIGG, Dr. Ignacio García und Christopher Helbig, sind derzeit mit einem Reisestipendium des RIGG im Heiligen Land. Am 17. Juli schrieb Herr García einen anschaulichen Bericht über ihre Touren:

"Gestern habe ich Herrn Helbig am Flughafen abgeholt, nach einem sehr angenehmen Besuch des Tel Aviv Museum of Art, seinerseits im Anschluss an eine Wanderung zur Burgruine bei Latroun und an den Besuch der dortigen Trappistenkirche.

Eine historische Tagung zum Katechismus von der Neuzeit bis heute

Termin
Datum: 19.09.2019
Ort: Kloster Weingarten

Prof. Dr. Dominik Burkard (Würzburg), Dr. Maria Gründig (Geschichtsverein Rottenburg-Stuttgart) und Dr. Petra Steymans-Kurz (Akademie Rottenburg-Stuttgart) führen vom 19. bis zum 21. September 2019 in Kloster Weingarten eine Tagung über die Bedeutung des Katechismus von Petrus Canisius bis zum Youcat durch. Bekanntlich kannte auch die Reformation Katechismen; sie sind also kein binnenkatholiches Phänomen. Wer schreibt sie? Welche Wirkung entfalten sie? Welche Themen behandeln sie? Diesen und anderen Fragen geht die Tagung nach.

HIER WEITERE INFORMATIONEN  

Newsletter der Görres-Gesellschaft

Die Geschäftsstelle der Görres-Gesellschaft verschickt den zweiten Newsletter (1/2019). Auf sechs Seiten werden bisherige Veranstaltungen besprochen und Initiativen vorgestellt.. Erwähnt sei: Teilnehmer des "Jungen Forums" der GG waren in der Villa Vigoni. Dank eines Vortrags von Helmut Moll findet der Märtyrer Karl Heinrich Schäfer aus Potsdam verstärkt Beachtung, der Assistent am RIGG war und in Sachsenhausen ermordet wurde. Das RIGG wird ferner hinsichtlich seiner Initiative, die eigenen Stipendiaten regelmäßig an das Jerusalemer Institut der Görres-Gesellschaft zu schicken, erwähnt. Aktuell befindet sich Ignacio García in Jerusalem, in wenigen Tagen folgt ihm Christopher Helbig.  

Newletter der GG

Neue Konstantin-Goldmünze mit Kreuz

Kürzlich ist bei einer Auktion in Frankfurt ein besonderer Aureus Konstantins des Großen mit Standarte und Kreuz aus dem Jahr 315 aufgetaucht. Die FAZ vom 18.  Juni machte darauf auf der Seite "Finanzen" (!!) aufmerksam. Der Solidus (Durchmesser 2 cm) wurde in Ticinum (Pavia) gesprägt. Konstatnin hält in seiner Rechten eine übliche Militärstandarte, die aber von einem kleineren Kreuz überragt ist. Damit wird der Bericht des Eusebius von Cäsarea glänzend bestätigt, der in seiner Kirchengeschichte sagt, dass Konstantin nach seinenm Sieg über Maxentius (312) auf dem Forum Romanum kolossal dargestellt worden sei, und zwar mit dem "Zeichen des Erlösers" in der Hand. Zu Konstantins Bekehrung zum Christentum siehe Klaus M. Girardet, Der Kaiser und sein Gott.

Studientag zu Ehren von Karl Hausberger

Termin
Datum: 19.07.2019
Ort: Regensburg

Am Freitag, dem 19. Juli, findet ab 13.30 Uhr in der Universität Regensburg eine Tagung zum Thema "Zwischen Barock und Ultramontanismus: Transformationen des bayerischen Katholizismus" statt. Anlass ist der 75. Geburtstag von Prof. Dr. Karl Hausberger, dem langjährigen Ordinarius für Kirchengeschichte, der die Bistumsgeschichte Regensburg geschrieben hat. Andere Veröffentlichungen befassen sich mit der deutschen Kirche im 19. Jahrhundert. Hausberger hat an mehreren Bänden des Bischofslexikons von Erwin Gatz mitgearbeitet. Referenten der Tagung sind u.a. Klaus Unterburger, Johann Kirchinger, Markus Müller, Camilla Weber und Manfred Eder.

das Programm

15.-18. Sept. 2020: Kongress für Konziliengeschichte in Dresden

Termin
Datum: 15.09.2020
Ort: Dresden

Die Gesellschaft für Konziliengeschichtsforschung wird zusammen mit der von Prof. Gert Melville geleiteten Forschungsstelle für Vergleichende Ordensgeschichte (Dresden) in Dresden den nächsten internationalen Kongress für Konziliengeschichtsforschung ausrichten. Thema ist "Konzilien und die Welt der Klöster". Bekanntlich haben Klöster und Mönche auf vielen Konzilien eine herausragende Rolle gespielt, die es aus der Nähe zu betrachten lohnt. Interessierte werden herzlich eingeladen, der Gesellschaft als Mitgliedre beizutreten. Interessierte Referenten mögen bis 1. September ihren Themenvorschlag an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

Der Vatikan zieht nach L'Aquila in die Abruzzen um

Das war die Idee von Papst Cölestin V., olim Pietro da Morrone, des "Engelpapstes", der dann aber am 13. Dezember 1294 nach wenigen Monaten Amtszeit frustriert zurücktrat und in der Gefangenschaft seines robusten Nachfolgers Bonifaz VIII. starb. Vielleicht wäre es auch heute eine gar nicht so schlechte Idee, dem Vatikan etwas frische Luft zu verordnen und ihn in die Abruzzen zu verlegen, wo man besser allen Sicherheitsbedenken Rechnung tragen und zugleich die strukturschwachen Berglandschaften durch neue Pilgerpfade fördern könnte. 

20.-22. Sept.: Generalversammlung der Görres-Gesellschaft in Paderborn

Termin
Datum: 20.09.2019
Ort: Paderborn

Die 122. Generalversammlung bzw. Jahrestagung der Görres-Gesellschaft findet vom 20. bis zum 22. September 2019 in Paderborn statt. Sie steht unter dem Rahmenthema "Fragile Ordnungen". Den Festvortrag am Sonntag hält der britische Historiker und Politikwissenschaftler Anthony Glees zum Thema "Wie ein politisches System zerbricht. Westminster wankt im Brexit". Das RIGG stellt für studierende Mitglieder aus Italien 4 Reisestipendien in Höhe von je 250,- zur Verfügung.

Hier das Programmheft

Wichtig ist, sich online oder schriftlich zur Teilnahme anzumelden, damit Ihr Name im gedruckten Teilnehmerverzeichnis erscheint.

Hier anmelden (Bestätigung nicht vergessen!)

Association pour l'Antiquite Tardive - Bulletin

Das weniger beachtete Bulletin der Association pour l'Antiquité tardive (in der Bibliothek des Campo Santo Teutonico) enthält mehr und mehr beachtenswerte Aufsätze zur Christlichen Archäologie, das aktuelle Heft eine Reihe von Beiträgen über die Urbanistik und Architektur Ravennas. Francois Baratte hat zudem einen kurzen Nachruf auf Noel Duval verfasst, der mit der Association seit deren Gründung engstens verbunden war (zuletzt als Ehrenpräsident). Die Mitgliedschaft in der Association kostet 25,- Euro.