Aus aller Welt

Nachrichten rund um den Globus

Aus aller Welt

Antrittsvorlesung von Thomas Kremer in Eichstätt

Termin
Datum: 17.01.2020
Ort: Eichstätt

Prof. Dr. Thomas Kremer, der im März an der Tagung "Sterben & Töten für Gott? Das Martyrium in Spätantike und Frühem Mittelalter" am RIGG teilgenommen hat, die u.a. von der Forschungsstelle Christlicher Orient der Uni Eichstätt ausgerichtet worden war (Publikation in Vorbereitung), ist seit Oktober 2018 Inhaber der neu begründeten Stiftungsprofessur Prinz Max von Sachsen der Diözese Eichstätt für Theologie des Christlichen Ostens an der Theologischen Fakultät der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Er hält am Freitag, dem 17. Januar, um 16 Uhr im Jesuitenrefektor des Bischöflichen Seminars seine Antrittsvorlesung zum Thema "Kosmisches Kultmysterium - von der Aktualität der kirchlichen Erfahrung in der byzantinischen Liturgie" (Beginn 15 Uhr mit der Vesper in der Kapelle des Collegium Orientale). 

Noch keine Geschenke für Weihnachten?

Wie auch immer es kam, das christliche Geschenkefest vom 6. Januar - die heiligen Drei Könige bringen Gold, Weihrauch und Myrrhe dar! - vorzuverlegen auf den 24./25. Dezember, es hat zu größerem Stress geführt, weil man nun schon zwei Wochen früher die Geschenke beisammen haben muss. Privat sollte man sich in Rom übrigens darauf verständigen, sich wieder an Epiphanie zu beschenken, da würde man enorm viel Geld sparen. Denn bekanntlich beginnen Anfang Januar in Rom überall die Saldi, bei denen die Preise in den Keller purzeln. Aber egal wann geschenkt wird, wir schlagen vor, Sie schenken an Ihre Lieben eines unserer prächtigen Bücher.

Aschendorffs Digitale Bibliothek

Momentan herrscht ein dramatisches Verlagssterben. Besonders ärgerlich ist der Übergang von Schöningh (Paderborn) zu Brill, was die Buchpeise explodieren ließ, so dass viele Bibliotheken sich gezwungen sehen, Zeitschriften von Brill abzubestellen. Der traditionsreiche Aschendorff-Verlag in Münster hingegen, der schon immer äußerst maßvolle Preise hat, ist nun erfreulicherweise auch auf dem digitalen Markt präsent und wird damit immer attraktiver. Zahlreiche Reihen, Zeitschriften und Monographien kann man etwa im Paket "Historische Theologie/Kirchengeschichte" (ca. 700 Bände) für 11.016,- einmalig kaufen (mit jährlichen Updates), was umgerechnet ca. 15 Euro pro Buch ist. Auch ein Paket "Geschichte und Altertumswissenschaften" ist im Angebot.  Zahlreiche Serviceleistungen sind damit verbunden. 

Nähere Infos 

Florian Schwarz empfängt Diakonenweihe

Dr. Florian Schwarz, der 2015-2017 als Stipendiat der Fondazione Vaticana Joseph Ratzinger am RIGG Assistent war und die Benedikt-Studienbibliothek des Kollegs am Campo Santo Teutonico betreut hat, wird am 7. Dezember um 10 Uhr in der Basilika St. Anna in Altötting von Bischof Dr. Stefan Oster für die Diözese Passau zum Diakon geweiht. 

Tagung über Frauen- und Männerstifte in Baden-Württemberg

Termin
Datum: 28.11.2019
Ort: Kloster Weingarten

Ein langjähriges Forschungsprojekt über die baden-württembergische Stiftslandschaft geht mit dieser Tagung und der Publikation des Handbuchs der Stiftskirchen im November zu Ende. Die in Zusammenarbeit mit den Universitäten Kiel und Tübingen, der Gesellschaft Oberschwaben und dem Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart organisierte Tagung in Klosterweingarten vom 28. bis zum 30. November ist sozusagen der Höhepunkt dieses Bemühens und zweilfellos von größtem Interesse. 

Programm

Die Liturgische Bewegung - Romano Guardini und Cunibert Mohlberg

Stefan Langenbahn, seit vielen Jahren der Schriftleiter des "Archivs für Liturgiewissenschaft" in der Abtei Maria Laach, hat einen fundamentalen Artikel über die Anfänge der modernen Liturgischen Bewegung in Deutschland im jüngsten Archiv (2018, Seiten 34-100) veröffentlicht. Langenbahn, der sich wie kein anderer in dieser Materie auskennt, dankt ausdrücklich dem Archiv der Abtei, Pater Basilius Sandner, der in der Tat für die historische Memoria und die Bewahrung der Dokumente der Abtei von hervorragender Bedeutung ist.

In Mainz: Gedenken an Urs Peschlow

Am Montag, dem 11. November, um 18.15 Uhr findet an der Universität Mainz eine Gedenkveranstaltung für den am 16. März 2018 verstorbenen Christlichen Archäologen und Byzantinischen Kunsthistoriker Prof. Dr. Urs Peschlow statt. Den Vortrag hält Prof. Dr. Stephen Mitchell (Berlin/Exeter) zum Thema "Zum spätantiken und byzantinischen Ankara - in memoriam Urs Peschlow", es folgt ein Gedenkwort von Philipp Niewöhner (Göttingen). Ort: Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Philosophicum, P 4. Peschlow hat zuweilen in der "Römischen Quartalschrift" veröffentlicht.

War Bonifaz VIII. ein Häretiker? - ein Görres-Vortrag 1911

Zum sympathischen Wesen der Görres-Gesellschaft gehört die Historische Sektion mit ihren oft erstaunlichen Themen. Der bedeutende Historiker Heinrich Finke referierte seinerzeit auf der Freiburger Generalversammlung 1911 über die Frage: "War Bonifaz VIII. (1294-1303) ein Häretiker?" Bonifaz VIII. Gaetani war jener überaus selbstbewusste Papst, der nach dem Rücktritt von Papst Coelestin V. an die Macht kam und mit der Bulle "Unam Sanctam" seine alleinige religiös-politische Weltherrschaft beanspruchte und damit faktisch eine Theokratie anstrebte. Im Jahresbericht der GG 1911 steht eine Zusammenfassung des Vortrags:

War Bonifaz VIII. ein Häretiker?

Der Vatikan und der Zweite Weltkrieg - eine Fernsehserie

Ulrich Nersinger bestreitet eine mehrteilige Sendung über Pius XII. und den Vatikan in den Zeiten der deutschen Besetzung Roms 1943/44 auf dem Fernsehsender EWTN.

Die erste Folge wird am Sonntag, den 3. November um 21.30 Uhr ausgestrahlt, die weiteren Folgen an den folgenden Sonntagen.

Wiederholungen jeweils: Montag 03.00 Uhr, Dienstag 10.30 Uhr, Donnerstag 18.30 Uhr, Freitag 00.30 und 13.00 Uhr.

zum Livestream

Das RIGG hat über den Vatikan in den Jahren 1933ff das grundlegende Buch Orte der Zuflucht und personeller Netzwerke publiziert.