Wo Vergangenheit Zukunft hat

Wissenschaftszentrum für Geschichte seit 1888

Presseecho der Sponsorenreise des RIGG: Neuß-Grevenbroicher Zeitung

Ludger Baten, Chefreporter der im Rheinland weit verbreiteten NGZ, hat aus eigener Anschauung in der Ausgabe vom 17. November einen großen Beitrag über die Sponsorenreise des RIGG veröffentlicht. Es war die dritte Reise dieser Art anlässlich des 17. Internationalen Festivals für Sakralmusik und Sakralkunst in Rom, an der 22 Förderinnen und Förderer des Instituts teilnahmen. Das Programm bestand aus einer Mischung von exklusiven Führungen, einem Ausflug in die Chigi-Stadt Ariccia und außergewöhnlichen Konzerten in den großen Basiliken Roms, u.a. mit Justus Frantz. Der Artikel stellt nicht nur das römische Institut, sondern auch die ganze Görres-Gesellschaft einem breiten Lesepublikum vor. Die Görres-Gesellschaft als katholische Wissenschaftsvereinigung kann sich gewiss nicht zu einem Reiseunternehmen entwickeln, aber das Potential, Mitgliedern und finanziellen Förderern außergewöhnliche Erlebnisse, nicht nur in Rom, zu vermitteln, ist gewiss nicht ausgereizt. 

Hier zur NGZ

Vorträge & Tagungen

Das neue Jahresprogramm des RIGG für 2020/21

Das RIGG nimmt im Herbst seine normale Tätigkeit wieder auf. Da das Sommerfest ausfiel, eröffnen wir das neue akademische Jahr ausnahnmsweise mit einem Spätsommerfest am 29. September in S. Giovanni a Porta Latina. Dann folgen die üblichen Monatsvorgträge. Es referieren Udo Arnold, Andreas Rehberg, Claudio Strinati, Julian Traut, Britta Kägler, Stefan Heid, Stephan Haering und Christin Seidenberg. Danach feiern wir das übliche Sommerfest 2021. Alle, die in unseren Newsletter eingeschrieben sind, erhalten zu jeder Veranstaltung eine Einladung.

Das Jahresprogramm mit den Vortragsthemen 

Römische Notizen & aus dem Institut

Gewichtiges Buch über das Erste Vatikanische Konzil (1870)

Buchvorstellung am 20. Oktober

Aus Anlass des 150. Jahrestages des I. Vatikanischen Konzils und seiner Suspendierung angesichts der bevorstehenden Einnahme der Stadt durch die Truppen des Risorgimento ist ein gewichtiger Band mit dem Titel “Il Concilio Vaticano I e la Modernità”, erschienen, herausgegeben von Martin Baumeister, Andrea Ciampani, François Jankowiak und Roberto Regoli (Roma: G&B Press 2020 (= Miscellanea Historiae Pontificae 72), 792 S.).

weiterlesen

Aus aller Welt

Stipendien für nicht-deutsche Theologen am Regensburger Institut Benedikt XVI.

In Zusammenarbeit mit dem Römischen Institut der Görres-Gesellschaft (Kontakt: Dr. Dr. Ralph Weimann)  vergibt die Diözese Regensburg seit 2020 ein jährliches Stipendium für einen mehrwöchigen Studienaufenthalt am Regensburger Institut Papst Benedikt XVI. (Kontakt: Dr. Christian Schaller). Diese neue Initiative soll vor allem Theologen aus Rom und Italien fördern, die etwa bereits an der Studienbibliothek Ratzinger des Campo Santo Teutonico gearbeitet haben. Auch der Besuch eines Sprachkurses Deutsch in Rom oder Regensburg ist möglich. In diesem Jahr ist Don Leonardo Pelonara aus der Diözese Senigallia zu Gast am Regensburger Institut gewesen.

Weitere Informationen