Wo Vergangenheit Zukunft hat

Wissenschaftszentrum für Geschichte seit 1888

Zum Tod von Laetitia Boehm

Am 23. Oktober verstarb Prof. Dr. Laetitia Boehm im 89. Lebensjahr. Laetitia Boehm war von 1969 bis zu ihrer Emeritierung 1998 ordentliche Professorin für Mittlere und Neuere Geschichte mit besonderer Berücksichtigung der Universitäts- und Bildungsgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und von 1969 bis 2000 Vorstand des Universitätsarchivs. Ihr wissenschaftliches Leben war außerdem eng mit der Görres-Gesellschaft verbunden.

So hatte sie lange Zeit – nämlich für insgesamt 26 Jahre – die Leitung der Sektion Geschichte inne und in dieser Funktion auch die Schriftleitung des Historischen Jahrbuchs. 2000 übergab sie diese Aufgabe Prof. Dr. Rudolf Schieffer. Ein Jahr später erhielt sie im Rahmen der Generalversammlung in Paderborn den Ehrenring der Görres-Gesellschaft (Laudatio von Hans-Michael Körner im Jahresbericht 2001, S. 99-101). Sie war Mitglied in zahlreichen Kommissionen, von denen hier stellvertretend die Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften sowie die Kommission für Wissenschaftsgeschichte hervorgehoben werden sollen.

Nachruf in der SZ

Vorträge & Tagungen

Buchvorstellung in Rom: "Altar und Kirche - Prinzipien christlicher Liturgie"

Am Freitag, dem 21. Juni, stellt Prälat Dr. Wilhelm Imkamp (Regensburg), 1979-1983 Kollegiat am Campo Santo Teutonico, das neue Buch von Stefan Heid "Altar und Kirche: Prinzipien christlicher Liturgie" (Verlag Schnell & Steiner, 2019) vor. Beginn ist um 18 Uhr. Der Verleger Dr. Albrecht Weiland wird ein Grußwort sprechen. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Termin wurde mit Blick auf auswärtige Gäste gelegt, da am 22. Juni um 17 Uhr in den Vatikanischen Gärten die traditionelle Fronleichnamsprozession der Erzbruderschaft durchgeführt wird, welcher Mons. Edgar Pena Parra, Substitut des Staatssekretariats, vorstehen wird.

Folgen sie stefan heid auf amazon

Jobs & Stipendien

Römische Notizen & aus dem Institut

20. Juli: traditionelle Prozession der Madonna del Carmine in Trastevere

Die große Stadtviertelprozession in Trastevere zu Ehren der Madonna del Carmine am 20. Juli beginnt um 18 Uhr in San Crisogono. Das 500 Jahre alte Modonnenbild, das von Fischern im Tiber gefunden worden war,  wird durch die Straßen getragen. Es ist der Höhepunkt einer ganzen Festwoche, die von der Venerabile Arciconfraternita del Santissimo Sacramento e Maria Santissima del Carmine organisiert wird, die ihren Sitz an der Kirche S. Agata in Trastevere hat.

Das ganze Programm der festa de noantri 

Aus aller Welt

Helden, Märtyrer und Heilige - eine Ausstellung in Nürnberg

Das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg bietet noch bis zum 4. Oktober eine Ausstellung zum Thema "Helden - Märtyrer - Heilige. Wege ins Paradies" an. Anhand prominenter Gemälde und Skulpturen aus dem Spätmittelalter illustriert die Ausstellung, wie sich die Menschen in der Glaubenswelt des Spätmittelalters mit Helden, Märtyrern und Heiligen identifiziert haben. Als Vorbilder sollten sie Menschen dabei helfen, wieder ins Paradies zu gelangen, das der Menschheit durch den Sündenfall verloren gegangen war. Es gibt einen Begleitband zur Ausstellung.