QUI IL PASSATO HA UN FUTURO

Istituto di ricerca storica dal 1888

Ehrung für Pierantonio Piatti

Am Mittwoch, dem 13. Februar, wird um 18 Uhr im Augustinianum (am Petersplatz) Dr. Pierantonio Piatti, Officiale des Päpstlichen Komitees für Geschichtswissenschaften, von Kardinal Gualtiero Bassetti, dem Präsidenten der italienischen Bischofskonferenz, mit dem Gregorius-Orden (Croce di Cavaliere dell'Ordine Equestre Pontificio di San Gregorio Magno) ausgezeichnet. Piatti trat 2007 unter Kardinal Walter Brandmüller seinen Dient im Comitato an, hat seither zahlreiche internationale Tagungen organisiert und ist durch Publikationen zum italienischen Mittelalter hervorgetreten. Das RIGG pflegt enge Beziehungen zum Comitato, dessen Präsidenten Bernard Ardura und Mitarbeitern und gratuliert herzlich dem Geehrten.

Conferenze & Convegni

21 marzo: 6° incontro "Biblioteca Ratzinger / Benedetto XVI"

Friar Kevin O'Reilly O.P. spricht zum Thema "St. Thomas and Joseph Ratzinger/Benedict XVI on the Body and Adoration"

Der Dominikaner O'Reilly aus Dublin unterrichtet Theologie am Angelicum in Rom und ist Spezialist der thomistischen Philosophie. Der Vortrag findet in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Pierluca Azzaro und der Fondazione Vaticana Joseph Ratzinger / Benedetto XVI statt.

Ort: Aula Benedikt XVI. im Campo Santo Teutonico (Vatikan)

Beginn: 18 Uhr (anschl. Rinfresco)

Notizie romane & dall'Istituto

Johannes Grohe: Auguri al compleanno!

Das Römische Institut der Görres-Gesellschaft wünscht Professor Dr. Johannes Grohe (* 1954 in Trier) zu seinem 65. Geburtstag alles Gute und Gottes Beistand für sein weiteres Wirken. Johannes Grohe ist seit 2012 Vizedirektor des RIGG und trägt mit seiner ruhigen und kompetenten Moselaner Art erheblich zum gedeihlichen Arbeiten des Instituts bei. Die Moselaner Art hat im übrigen eine lange Tradition am RIGG. Der Zeltinger Stephan Ehses war 1895-1926 Direktor des RIGG. Grohe ist Herausegeber der Fachzeitschrift Annuarium Historiae Conciliorum und in der Leitung der internationalen Gesellschaft für Konziliengeschichtsforschung engagiert.

Da tutto il mondo

Come degradare un vescovo, o la saggezza degli antichi

La Biblioteca del Campo Santo Teutonico custodisce numerosi tesori, tra cui un Pontificale Romano in pelle rossa e dorata del 1888, anno di fondazione dell’Istituto Romano della Società di Görres. Il Pontificale contiene riti riservati al vescovo e, tra essi, si trovano cose sorprendenti come, ad esempio, nella terza parte (pp. 87-94), la “Forma degradationis”, ovvero, i riti per la deposizione di un chierico (laicizzazione), dal vescovo fino al tonsurato. In tali riti si esprime una saggezza secolare della Chiesa nel trattare con notori criminali in vesti clericali, una saggezza che si è persa nell’ottimismo del periodo postconciliare e che fu seppellita insieme con l’antica liturgia.

weiterlesen