Leseempfehlungen

Spektakuläre Restauration des Holzkreuzes von Sankt Peter

Der Petersdom ist um ein weiteres Kunstwerk reicher: Ein überlebensgroßer Holz-Kruzifixus (2,15 m.), dessen ursprüngliche, extrem naturalistische Bearbeitung und Farbgestaltung über viele Jahrhunderte unter mehreren Übermalungen verborgen war. 2015-2016 wurde das Kreuz restauriert und inzwischen an der linken Wand der Sakramentskapelle (und damit zumindest für Gläubige zugänglich) aufgehängt. Es stammt aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts, von der Hand eines unbekannten Künstlers, und ist damit eines der bedeutendsten Großkreuze überhaupt.

Der Verfasser durfte es während der Restaurierung aus der Nähe sehen und war überwältigt von der Distanzlosigkeit, mit der dieser Leidenschristus auf den Betrachter wirkt. Pietro Zander von der Fabbrica di San Pietro hat nun den Band "Il Crocifisso ligno della Basilica Vaticana" (ital.-engl.) herausgegeben. Die aufwendige, historisch wie technisch skrupulöse Dokumentation macht das Buch für Kunsthistoriker überaus wertvoll und geradezu unverzichtbar. Freilich wird es im Buchhandel schwer erhältlich sein: Man wird es vor Ort in der Vatikanbuchhandlung kaufen müssen. Der Bibliothek des Campo Santo wurde der Band von der Fondazione Cavalieri di Colombo geschenkt. Es sei angemerkt, dass der Campo Santo Teutonico in seiner Kirche zwei kleinere, etwas jüngere, aber ähnlich naturalistische Holzkreuze besitzt.