Wo Vergangenheit Zukunft hat

Wissenschaftszentrum für Geschichte seit 1888

Mitgliedschaft in der Görres-Gesellschaft

Die „Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft im katholischen Deutschland“ wurde am 25. Januar 1876 "bei Gelegenheit der hundertjährigen Geburtstagsfeier von Joseph Görres und als ein Denkmal zu dessen Ehre" von katholischen Forschern und Publizisten in Koblenz gegründet. Sie wurde im Klima des preußischen Kulturkampfs als Selbsthilfeorganisation der von Staats wegen diskriminierten katholischen Akademiker gegründet, steht aber heute auch nicht-katholischen Christen offen. Inzwischen kann sie auf eine große Zahl bedeutender Gelehrter unter ihren Mitgliedern zurückblicken.

Aktuell zählt sie etwa 2.800 Mitglieder aus philosophischen, philologischen, archäologischen, kunsthistorischen, politologischen, juristischen und sozialwissenschaftlichen Fächern. Sie dient dem Zusammenschluss aller wissenschaftlich Interessierten, Jungakademikern, etablierten wie auch freischaffenden Gelehrten, deren Denken und Forschen die Bedeutung der christlichen Tradition und kirchlichen Wirklichkeit anerkennt. Die der Wissenschaft gesetzten Aufgaben sollen hier den modernen Anforderungen entsprechend auf christlichem Boden erfüllt werden.

Was bringt mir die Mitgliedschaft speziell am RIGG?

  • bei Bewerbungen hilft der Hinweis auf die Mitgliedschaft sehr
  • Vernetzung mit anderen geisteswissenschaftlich interessierten und engagierten Personen deutscher und italienischer Sprache
  • monatliche Vorträge am Campo Santo Teutonico als regelmäßiger Treffpunkt mit Freunden
  • freie Teilnahme an den Tagungen des Instituts
  • regelmäßige Informationen über den Newsletter
  • Zugang zur Bibliothek des Campo Santo Teutonico
  • Scan-Service für unsere Zeitschriften u.a.
  • Zugang zu Stipendiengeldern für kleinere Forschungsprojekte
  • Empfehlungsschreiben für Archive und Bibliotheken in Rom
  • Publikationsmöglichkeiten (z.B. Römische Quartalschrift mit Honorar für Nachwuchswissenschaftler)
  • Sonderpreis für Privat-Abo der Römischen Quartalschrift (131,- statt 171,- Euro)
  • Sonderpreis für sonstige Publikationen des Instituts
  • Sonderaktionen für die Mitglieder (z.B. Probeabo der Römischen Quartalschrift, Teilnahme an exklusiven Exkursionen)
  • Abschluss des akademischen Jahres im Juni mit Sommerfest (an S. Giovanni a Porta Latina oder bes. Event)

Mitgliedschaft in Italien: am RIGG

  1. Der Mitgliedsbeitrag (Jahresbeitrag) beträgt für natürliche und juristische Personen 30,00 €.
  2. Für Schüler/innen und Studierende sowie für Personen, die sich noch in einem Vorbereitungsdienst befinden, u.a. Assistenten, beträgt der Mitgliedsbeitrag bis zum Eintritt in ein volles Beschäftigungsverhältnis 12,00 €.
  3. Ordensangehörige, soweit sie nicht in einem besoldeten Anstellungsverhältnis an einer staatlichen oder kirchlichen Hochschule stehen, sind beitragsfrei.
  4. Beitrags- und Spendenzahlungen erfolgen auf das Konto der Görres-Gesellschaft bei der Kreissparkasse Köln:

    IBAN DE07 3705 0299 0000 3729 61 --- BIC: COKS DE 33

Die in Italien wohnenden Mitglieder der Görres-Gesellschaft werden als Mitglieder des RIGG geführt. Wer ins RIGG eintritt, wird automatisch auch Mitglied der Gesamtgesellschaft. Sobald ein Mitglied des RIGG nicht mehr in Italien wohnt, verliert es seine Mitgliedschaft im RIGG, bleibt aber Mitglied der Görres-Gesellschaft. Da viele Akademikerinnen und Akademiker nur wenige Jahre in Rom bleiben, besteht eine große Fluktuation. Derzeit zählt das RIGG etwa 150 Mitglieder und stellt damit über 5% der Gesamtgesellschaft.

Interessierte melden sich bitte bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu einem persönlichen Gespräch. 

Die Mitgliedschaft in der Görres-Gesellschaft bzw. im RIGG dient dem wissenschaftlichen Austausch und der individuellen Vernetzung. Mitglieder werden besonders gefördert. Das RIGG bietet auf Anfrage finanzielle Hilfen an, Hilfskraft- und Assistentenstellen, Veröffentlichungsorgane (Römische Quartalschrift) u.v.m.

Ein attraktives Angebot ist auch die jährliche Generalsversammlung jeweils Ende September in der Regel in einer deutschen Universitätsstadt. Geboten wird jedes Jahr eine reiche Palette an kulturellen Angeboten und Vorträgen; aktive Mitglieder können selbst als Referenten auftreten. Auch das RIGG ist hier immer vertreten, da die Generalversammlung eine hervorragende Plattform des Austauschs und eine gute Kontaktbörse ist, die jedes Mitglied unbedingt wahrnehmen sollte. Wer regelmäßig teilnimmt, gewinnt neue Freunde.

Mitgliedschaft in Deutschland bzw. außerhalb Italiens

Hierzu verweisen wir auf die Website der Görres-Gesellschaft (Bonn):

online anmelden

Vorträge & Tagungen

Online Görres-Vortrag: Hochmeisster Bayard spricht über Deutschen Orden

Hochmeister Frank Bayard (Wien) spricht am 7. November zum Thema "800 Jahre Prokuratur des Deutschen Ordens in Rom". Bayard, der selber Historiker ist, gibt einen Überblick über die historische Bedeutung des "Ordo Teutonicus", und zwar passenderweise am "Campo Santo Teutonico". Nach unserer positiven Erfahrung beim letzten Vortrag ist die Teilnahme online via Zoom eine unkomplizierte Möglichkeit dabei zu sein, bis sich hoffentlich bald wieder humanere Verhältnisse einstellen und die direkte Begegnung möglich ist. Wer online teilnehmen möchte, melde sich bei Stefan Heid wegen der Daten zum einloggen.

Beginn: 18 Uhr

Plakat

Römische Notizen & aus dem Institut

Aus aller Welt

Rev. Hugh O'Flaherty, der Campo Santo und Irland

Der irische Geistliche Hugh O'Flaherty, der 1943/44 in Rom Tausenden von Flüchtlingen geholfen hat, war Kollegiat des Campo Santo Teutonico und organisierte von dort aus sein Hilfswerk. 2016 wurde ihm dort eine Gedenktafel errichtet (bei der Aula Papst Benedikt XVI.). In der mehrfach ausgestrahlten Phoenix-Fernsehsendung "Irland von oben" wird der unerschrockene Priester ausführlich gewürdigt, leider ohne Erwähnung des Campo Santo Teutonico. Man sieht aus der Luft O'Flaherty's Heimat Cork und das Priesterseminar in Killerney.  Vor dem Seminar steht ein auffallendes Bronzedenkmal (siehe Bild).

Mehr über Hugh O'Flaherty