Samstag, 31. Januar: Öffentlicher RIGG-Vortrag

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Peter Hersche spricht zum Thema: "Mit Pauken und Trompeten, oder: Weshalb die Barockmusik ein katholisches Phänomen ist"

altProf. Dr. Peter Hersche, emeritierter Professor für neuere allgemeine Geschichte an der Universität Bern, gehört zu den bekanntesten Erforschern der Mentalitäts- und Sozialgeschichte des frühneuzeitlichen Katholizismus. Berühmt wurde er durch seine unübertroffene, glänzend geschriebene und ungemein profunde Studie Muße und Verschwendung. Europäische Gesellschaft und Kultur im Barockzeitalter (Herder-Verlag). Es ist daher kaum ein besserer Fachmann für die Sozialgeschichte des Barock denkbar. In der Regel hält man die Barockmusik für eine protestantische Errungenschaft (Johann Sebastian Bach u.a.). Hersche wird dies hinterfragen. Man darf gespannt sein.

Der Vortrag findet an Stelle des angekündigten Vortrags von Reinhold Baumstark statt, der um ein Jahr verschoben werden muss.

Ort: Aula des Campo Santo Teutonico (Vatikan)

Beginn: 18 Uhr, anschl. Stehempfang

Die Bücherstube Herder wird einen Verkaufsstand anbieten.

Hier das Plakat für Werbezwecke zum Runterladen.