22.-25. Juni: Reise zur Ausstellung nach Paderborn

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Reise zur großen Ausstellung "Wunder Roms im Blick des Nordens"

Die Thomas-Morus-Akademie hat ein wunderbares Programm zusammengestellt: Paderborn, die Kaiserpfalz und den Dom kennenlernen, die große Rom-Ausstellung besichtigen, Führungen durch Prälat Max-Eugen Kemper, Vorträge vom Sprecher der Bischofskonferenz Matthias Kopp und von Stefan Heid, Ausflug zum weltberühmten Kloster Corvey, exquisites Konzert mit Vokalmusik - das sind einige Highlights.

Die Reise ist nicht nur, aber auch gedacht als Treffen aller interessierten (Ex-)Camposantiner, (ehem.) Mitglieder des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft und Mitglieder der Erzbruderschaft vom Campo Santo, ob sie nun in Deutschland oder Italien leben. Es wäre sehr schön und beglückend, wenn diese Gelegenheit von vielen wahrgenommen würde.

Das ganze Programm finden Sie hier.

Hinweis der Erzbruderschaft.

Online-Anmeldung ist hier möglich.

Die Kosten betragen 498,- Euro. Mitglieder des RIGG erhalten einen Reisezuschuss von 100,- Euro. Die Anreise kann jeder selbst organisieren. Dazu finden Sie hier Hinweise. Bei Rückfragen steht Frau Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. von der Thomas Morus-Akademie zur Verfügung (Tel. 02204/408472).

Wie es zur Idee für eine solche Reise kam

Museumsdirektor Prof. Dr. Christoph Stiegemann bereitet eine große Ausstellung im Diözesanmuseum Paderborn über die "Wunder Roms" vor, die am 31. März 2017 beginnt. Darauf macht er bereits Appetit durch einen ausführlichen Bericht über seine eigene Reise nach Rom auf der Suche nach geeigneten Ausstellungsobjekten. Dabei kam die Idee auf, ob nicht wir Römer einmal als Gruppe nach Paderborn fahren, um uns die Ausstellung anzusehen und ein schönes Erlebnis zu haben. Die Erzbruderschaft ist ja Leihgeber einer Reihe von Exponaten für diese Ausstellung. Also warum nicht? Auf der letzten Generalversammlung der Erzbruderschaft fand die Idee jedenfalls großen Zuspruch. Auch die Görresianer und die Kollegiaten wären natürlich mit von der Partie. Da der Campo Santo Teutonico 2017 das 100. Todesjahr des Rektors Anton de Waal begeht, der den Campo maßgeblich zu dem gemacht hat, was er bis heute ist, wäre eine solche Reise ein schönes Jubiläums-Event. Immer kommen so viele Bekannte und Freunde nach Rom - wieso sollte man nicht die Richtung einmal umdrehen? Und für die Römer ist es gewiss ein Genuss, aus dem römischen Sommersmog in die Paderborner Idylle zu fliegen. Dieser Reise können sich natürlich auch alle Mitglieder der Erzbruderschaft, Ex-Camposantiner und Görres-Mitglieder, die in Deutschland wohnen, anschließen.