Willkommen in Rom!

Direkt neben dem Petersdom am Campo Santo Teutonico befindet sich das Römische Institut der Görres-Gesellschaft (RIGG), das bekannte Wissenschaftszentrum und Auslandsinstitut der Görres-Gesellschaft. Die Erforschung der Geschichte der Kirche und des christlichen Kulturerbes ist unser Anliegen. Fördern Sie mit uns den Dialog von Wissenschaft und Kirche, Glaube und Vernunft!  Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

 

Aktuelles - Termine - Aktivitäten:

Römisches Institut der Goerres-Gesellschaft (RIGG)

Stipendien für die Tagung zur Konziliengeschichte in Rom

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

16. 03. 2018

altDie Stiftung zur Förderung des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft vergibt 4 Stipendien zu je 200,- Euro für Jungwissenschaftler aus dem Ausland, die an der Tagung "Konzil und Minderheit" vom 10. bis 14. Oktober teilnehmen möchten. Interessierte wenden sich bitte an den Vizedirektor des RIGG und Organisator der Tagung Prof. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

   

Aktuelles Heft 2017, 3-4 der Römischen Quartalschrift erschienen!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

02. 06. 2018

Frisch auf dem Markt ist das Doppelheft 2017, 3-4 der Römischen Quartalschrift. Die einzige deutschsprachige Zeitschrift zur katholischen Kirchengeschichte und Christlichen Archäologie wird herausgegeben vom Priesterkolleg am Campo Santo Teutonico und dem Römischen Institut der Görres-Gesellschaft. Sie ist das wissenschaftliche Flaggschiff des Römischen Instituts. Neben der herkömmlichen Printausgabe gibt es auch seit 2010 die Digital-Ausgabe.

Das aktuelle Heft enthält einige streng römische Beiträge: über St. Paul v.d.M., das Erlöserbild des Laterans, die Katakomben, die Römische Frage, Johannes XXIII. und die Päpstlichen Kammerherrn, ein anderer Beitrag widmet sich Kardinal Talleyrand. Autoren sind Stefan Heid, Andreas Matena, Chiara Cecalupo, Stefan Samerski, Stefan Gatzhammer, Thomas Brechenmacher und Hartmut Benz. Wenn Sie speziell ein Beitrag interessiert, können Sie ihn online erwerben.

Hier Inhalt und Leseprobe.

   

Forscher zu Gast: Pablo Pomar Rodil

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

01. 06. 2018

Dr. Pablo J. Pomar Rodil (* 1976 in Jerez de la Frontera) wurde an der Universität Seviglia in Kunstgeschichte promoviert und ist derzeit Professor an der Abteilung für Moderne und Zeitgeschichte, Amerika und Kunst der Universität Cadice. In seinen Publikationen (academia.edu) untersucht er weite Themenfelder der spanischen und lateinamerikanischen Kunst. Während seines mehrmonatigen Forschungsaufenthalts in Rom untersucht er Aspekte der Funktionalität von Architektur und Sakralkunst in ihrer Beziehung zur Liturgie zwischen Mittelalter und Moderne.

   

21.-24. Nov.: Tagung zur mittelalterlichen Papstchronik

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

16. 05. 2018

Das Buch der Päpste: Der Liber Pontificalis – ein Schlüsseldokument europäischer Geschichte

altDer Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften der Universität Erlangen organisiert zusammen mit dem RIGG eine große internationale Tagung über den Liber Pontificalis. Konzeptionell verantwortlich zeichnen Prof. Dr. Klaus Herbers (Erlangen) und Matthias Simperl (Augsburg). Es geht in vier großen Schwerpunkten um die Genese und Funktion früher Textschichten (Spätantike), um den LP als Quelle und Erinnerungsträger von der Urbs zum Orbis (Frühmittelalter), um Kontext, Vergleich und Rezeption sowie um die Forschungsgeschichte.

Hier die vorläufige Liste der Vorträge

Die Tagung steht Gästen und Interessenten offen. Zu näheren Informationen wende man sich an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

   

5.-7. Dezember in Berlin: Tagung zum Koran in christlichem Kontext

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

06. 03. 2018

Call for Papers

altEine hoch bemerkenswerte Tagung an der Freien Universität Berlin befasst sich mit den frühen (christlichen) Übersetzungen des Korans, die ganz entscheidende Erkenntnisse zu dessen historischer Entstehung und Rezeption versprechen. An der Initiative massgeblich beteiltigt ist das Görres-Mitglied Dr. Manolis Ulbricht, der derzeit seine Promostionsarbeit über den frühen griechischen Koran in den vatikanischen Studi e Testi publiziert. Ziel der neuen Initiative ist das überaus anspruchsvolle Projekt eines Corpus Coranicum Christianum.

Nähere Infos finden Sie hier.

   

Call for Papers: Martyrium im Frühchristentum und Mittelalter

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

05. 05. 2018

Deadline: 31. Juli

Die Forschungsstelle Christlicher Orient der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt veranstaltet vom 20. bis 23. Februar 2019 in Zusammenarbeit mit dem RIGG am Campo Santo Teutonico im Vatikan eine Tagung zum Thema "Sterben & Töten für Gott? Das Martyrium in Spätantike und frühem Mittelalter". Verantwortlich zeichnet Prof. Dr. Peter Bruns, Direktor der Forschungsstelle und Professor für Patristik an der Universität Bamberg. Die Thematik schließt durchaus auch nicht-christliche, etwa frühislamische Märtyrerkonzepte ein.

Hier finden Sie nähere Infos.

Diese Tagung setzt die seit Jahren fruchtbare Kooperation des RIGG mit der Katholischen Universität Eichstätt fort. Zugleich lädt das RIGG auch sehr herzlich die Mitglieder der Sektion für die Kunde des Christlichen Orients der Görres-Gesellschaft ein, sich mit Beiträgen an der Tagung zu beteiligen.

   

Historischer Verein für den Niederrhein: Termine

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

14. 05. 2018

Der Historische Verein für den Niederrhein, der sich vor allem des Erzbistums Köln in seinen historischen Grenzen annimmt, lädt zur Frühjahrsversammlung am 9. Juni nach Kamp-Lintfort ein und bietet eine Studienfahrt vom 24. bis 26. Juli nach Münster an. Nähere Infos finden Sie hier.

   

Jobs in München: Altertumswissenschaften

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

15. 12. 2017

Deadline: 8. Januar

Das Zentrum für Antike Welten der Ludwig-Maximilians-Universität München, Graduiertenschule Distant Worlds, vergibt 2 Postdoc- und 4 Doktorandenstellen.

Nähere Infos finden Sie hier und hier.

   

Job: Italienische Geschichte in Oxford

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

14. 03. 2017

Deadline: 19. April

Die Universität Oxford schreibt eine Professur für Italienische Geschichte und Sprache aus.

Nähere Infos finden Sie hier.

   

Seite 3 von 3