Zubesuch

Forscher zu Gast: Goran Jovicic

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

26. 10. 2017

Dr. Goran Jovicic, Priester der Diözese Subotica, Vojvodina, in Serbien, verfolgt zwei Forschungsprojekte. Seine Doktorarbeit im Kirchenrecht bei Prof. Dr. Schanda Balazs an der Katholischen Peter Pazmany-Universität in Budapest befasst sich mit der völkerrechtlichen Stellung des Heiligen Stuhls und des Vatikanstaates. Daneben untersucht er die Vatikanische Ostpolitik bei Prof. Dr. Ulrich Schlie am Lehrstuhl für Diplomatie der Andrássy-Universität in Budapest. Im Rahmen seines Forschungsaufenthalts in Rom arbeitet er am RIGG und im Archiv des Staatssekreteriats bei Dr. Johan Ickx.

Ulrich Schlie spricht am Samstag, 28. Oktober, beim Öffentlichen RIGG-Vortrag über den "Kampf der Katholischen Kirche gegen die Ideologien im 20. Jahrhundert der Extreme".

 

Forscher zu Gast: Mariano Barbato

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

11. 03. 2017

Der Politikwissenschaftler PD Dr. Mariano Barbato hält sich zu einem Forschungsaufenthalt im Rahmen seines DFG-Projekts „Die Legionen des Papstes“ im März/April am RIGG auf. Seine große Papsttagung vom 22. bis zum 26. März am Campo Santo Teutonico zum Thema "Der politische Aufstieg des Papsttums: Mobilisierung, Medien und die Macht der modernen Päpste" führt Politologen und Historiker aus Italien, Deutschland, Amerika, England, Belgien, Spanien, Polen und Tschechien zusammen. Barbato ist Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) am Centrum für Religion und Moderne an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Er lehrt Politikwissenschaft an der Universität Passau und ist Lehrstuhlvertreter in Kiel.

Hier das Programm der Papsttagung.

 

Forscherin zu Gast: Claudia Bertling Biaggini

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

15. 02. 2017

Die Kunsthistorikerin Dr. Claudia Bertling Biaggini aus Zürich ist durch eine Reihe von Publikationen zur Kunst der Renaissance hervorgetreten. In ihrer Dissertation (1991) beschäftigte sie sich mit dem Florentiner Andachtsbild, insbesondere mit Szenen der 'Kreuzabnahme und Beweinung Christi'. In Rom untersucht sie derzeit die Ausmalung der Stufetta Bibbiena im Apostolischen Palast durch Raffael und seine Schule. Sie ist Mitglied der Görres-Gesellschaft und kann durch das RIGG hilfreiche Verbindungen zu den vatikanischen Stellen erhalten. Im Raffael-Jahr 2020 (500. Todesjahr des Malers) soll das Forschungsergebnis innerhalb einer Tagung an der Università Gregoriana präsentiert werden.

 

Forscher zu Gast: Mariano Barbato

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

14. 02. 2016

Der Politikwissenschaftler PD Dr. Mariano Barbato forscht im Rahmen seines DFG-Projekts „Die Legionen des Papstes“ von Januar bis Juni 2016 am RIGG zu den gesellschaftlichen und politischen Auswirkung der Rompilger auf die Stellung des Heiligen Stuhls in der Weltgesellschaft. Barbato ist Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) am Centrum für Religion und Moderne an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Er lehrt Politikwissenschaft an der Universität Passau. Als Forscher zu Gast am RIGG ist er auf den Spuren der Papstpilger unterwegs und recherchiert in Römischen Archiven und Bibliotheken.

 

Forscherin zu Gast: Melanie Barbato

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

02. 02. 2016

Die Religionswissenschafltlerin Melanie Barbato forscht von Februar bis Juli 2016 in Rom zum High-Level interreligiösen Dialog des Vatikan mit dem Hinduismus. Sie ist Post-doc Mitarbeiterin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Rahmen der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Land Nordrhein-Westfalen geförderten Interdisziplinären Nachwuchsgruppe zum Thema „Religiöse Pluralität als Herausforderung für Religionen und Gesellschaften“. Als Mitglied der Görres-Gesellschaft nutzt sie die Zeit am RIGG zur Dokumentrecherche und zur Vernetzung mit Experten vor Ort.

 

Forscher zu Gast: Alessandro Bellino

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

26. 02. 2015

Alessandro Bellino (* 1992 in Mailand), Historiker von der Katholischen Universität Mailand, spezialisiert sich auf dem Gebiet der Beziehungen zwischen der Katholischen Kirche und dem Nationalsozialismus. Diese Studien stehen im Zusammenhang der baldigen, mit Spannung erwarteten Öffnung der vatikanischen Archivbestände zum Pontifikat Pius' XII.

Zur Zeit erforscht er am Archiv der Kongregation für die Auβerordentlichen Angelegenheiten im Staatssekretariat die "Devisen-und Sittlichkeitsprozeβe" gegen Ordensangehörige und Priester, mit besonderer Berücksichtigung des Prozesses gegen den früheren Münchener Nuntius Mons. Vassallo di Torregrossa (1936-1938).

 

Forscher zu Gast: Maurice van Stiphout

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

16. 02. 2015

Der schon häufig am Campo Santo weilende Dr. Maurice van Stiphout nimmt die Gelegenheit wahr, an der Tagung über den Jesuiten und Kardinal Franz Ehrle teilzunehmen. Diese Tagung beginnt am Donnerstag, dem 19. Februar, am Campo Santo. Derzeit forscht van Stiphout in den römischen Archiven über den holländischen Kapuziner Hubertus van Groessen (1892-1986), der bekannteste Kirchenrechtler der Niederlande mit den höchsten Auflagen seiner Veröffentlichungen. Über sein Leben ist hingegen bislang fast nichts bekannt.

 

Forscher zu Gast: Frank Sobiech

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

21. 09. 2014

Neues Buch über die Bioethik im Werk des seligen Niels Stensen

Dr. Frank Sobiech, Habilitand am Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit (Prof. Dr. Dominik Burkard) der Universität Würzburg, ist vom 14. September bis zum 5. Oktober 2014 zu Gast am Kolleg des Campo Santo Teutonico und des RIGG. Er recherchiert in römischen Archiven und Bibliotheken für seine Habilitation über Friedrich Spee SJ (1591-1635) und dessen gegen die Hexenprozesse im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation gerichtetes, pseudonym veröffentlichtes Werk Cautio Criminalis (Rinteln 1631).

Im Verlag Aschendorff in Münster erschien jetzt in 2. Auflage seine Studie über die Bioethik des seligen Niels Stensen (1638-1686), seinerzeit Weihbischof für Münster und Paderborn in der Zeit der Katholischen Reform: Radius in manu Dei: Ethos und Bioethik in Werk und Rezeption des Anatomen Niels Stensen (1638-1686) (250 S., 15 Abb., 49,- Euro).

hier weiterlesen

 

Forscher zu Gast: Maurice van Stiphout

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

23. 06. 2013

Dr. Maurice van Stiphout ist Niederländer und wohnt in Leuven, Belgien. Er studierte Jura, Kirchenrecht und Theologie in Leiden und Leuven und promovierte zum Dr. Iur. in Groningen mit einer Studie über den Einfluss des Prinzips der Trennung von Kirche und Staat auf die Ekklesiologie der katholischen Kirche zwischen 1790 und 1965. Hauptamtlich ist er als Jurist am Amt für Religionsunterricht der niederländisch sprechenden katholischen Bischöfe Belgiens in Brüssel tätig. Nebenbei ist er Gastdozent am Kurs "Recht, Religion und Gesellschaft" von Prof. Dr. F. T. Oldenhuis an der Universität Groningen für die historische Einleitung. In Rom wohnt er am Campo Santo. Er besucht das Hausarchiv und die Bibliothek des Collegio Internationale San Lorenzo da Brindisi des Kapuzinerordens, da er über den holländischen Kirchenrechtler Pater Dr. Hubertus van Groessen OFMCap. (1892-1986) arbeitet. Ferner nimmt er an der internationalen Tagung "Sacra Liturgia" teil.

 

Forscher zu Gast: Frank Sobiech

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

17. 03. 2013

Dr. Frank Sobiech, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit (Prof. Dr. Dominik Burkard) der Katholisch-Theologischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, ist vom 10.-23. März 2013 wiederum zu Gast am Kolleg des Campo Santo Teutonico und des RIGG. Er recherchiert für seine Habilitation in römischen Archiven und Bibliotheken über den deutschen Jesuiten Friedrich Spee SJ (1591-1635).

 

Seite 1 von 2