Neues RIGG-Mitglied: Marko Trogrlic

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

altProf. Marko Trogrlić (* 1972) aus Split studierte Geschichte, Slawistik sowie Ost- und Südosteuropäische Geschichte an der Universität Wien (Promotion 2001). Forschungsschwerpunkt ist die Quellenforschung der neuzeitlichen Geschichte Dalmatiens in Archiven und Bibliotheken in Kroatien (Split, Zadar, Trogir, Zagreb), Österreich (Österreichisches Staatsarchiv in Wien, Österreichische National- und Universitätsbibliothek in Wien) und Italien / Vatikan (Vatikanisches Geheimarchiv sowie Archiv De Propaganda fide in Rom). Er leitet das Forschungsprojekt „Dalmatien und die Wiener Zentralinstitutionen im 19. Jahrhundert“ und ist Ko-Leiter des Forschungsprojekts „Zentralstaat und Provinzverwaltung im habsburgischen Dalmatien des Vormärz“, welches 2015 durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst bewilligt und finanziert wurde.

Zur Zeit ist er ordentlicher Professor am Lehrstuhl für Neuzeitliche Geschichte an der Abteilung für Geschichte der Philosophischen Fakultät der Universität Split. Er ist Mitglied der Gesellschaft für kroatische Geschichte sowie der Kommission für südosteuropäische Geschichte der Stiftung Pro Oriente in Wien. Er ist Autor oder Mitautor diverser Bücher, Studien und Artikel in kroatischer, deutscher, italienischer und englischer Sprache (Bibliographie)